Ein Angebot der NOZ

Ranking auf www.fussball.de SV Atlas Delmenhorst beliebter als Bayern München

Von Lars Pingel | 06.10.2015, 20:00 Uhr

Die Mannschaftseite des Fußball-Bezirksligisten SV Atlas Delmenhorst auf dem Internetportal des DFB belegt in der Rangfolge der Besuche im September 2015 den zweiten Platz – hinter der von Borussia Dortmund.

In den sozialen Netzwerken machte die Nachricht schnell die Runde. „Ich habe gedacht, das wäre ein Spaß“, verriet Jörg Rosenbohm, Sportlicher Leiter des SV Atlas, an diesem Dienstag, was seine erste Reaktion war, als er davon erfuhr, dass die Seite des Bezirksligateams im Portal „fussball.de“ des Deutschen Fußball-Bundes (DFB-Wirtschaftsdienste GmbH Consulting & Sales ) im September zur „Mannschaftsseite des Monats“ gekürt worden war. Nach der des Bundesligisten Borussia Dortmund sei sie die „meistbesuchte“ im September gewesen, hieß es dort. Damit war die Mannschaftsseite sogar beliebter als die von Rekordmeister Bayern München. „Wahnsinn, überragend“ waren Rosenbohms nächste Gedanken, als er sich im Internet überzeugt hatte, dass die Meldung kein Scherz war. „Das ist wieder so ein kleines Puzzleteil, das zeigt, wie viele Menschen sich für den Verein interessieren. Dort sind wir ja sogar bundesweit präsent“, sagte Rosenbohm.

Duo übernimmt die Pflege

Auf „fussball.de“ wird gelobt, dass die Atlas-Seite „vorbildlich gepflegt“ sei. Diese Arbeit übernehmen Erhard Borrmann und Teammanager Bastian Fuhrken. „Das ist super“, sagte Fuhrken. „Es liegt uns allerdings auch viel daran, dass sie aktuell ist.“ Ein wenig gesteigert wurde der Stolz dadurch, dass der SVA diese Auszeichnung in dem Monat erhielt, den der DFB in Bezug auf die Besuche auf seinem Portal als „der beste überhaupt“ bezeichnete. Es habe „mehr als 30 Millionen Visits“ gegeben. Doch nicht nur um die Teamseite im DFB-Netz kümmert sich das Duo, auch die neu gestaltete Vereinshomepage , die seit Kurzem freigeschaltet ist, wird von ihm maßgeblich betreut.

Freude über gute Zuschauerzahlen

Das steigende Interesse an der Mannschaft und dem Verein zeige sich auch daran, dass die (sowieso schon guten) Zuschauerzahlen bei den Heimauftritten des Liga-Primus, der die ersten neun Saisonspiele 2015/2016 gewonnen hat, im Vergleich zur vorherigen Spielzeit gestiegen seien, berichtete Fuhrken. Zu den bisher fünf Partien im Stadion an der Düsternortstraße seien durchschnittlich etwa 700 Besucher gekommen. „Nach der kompletten vergangenen Saison waren das 450“, sagte Fuhrken. „Wenn es so weitergeht, kommen wir diesmal vielleicht auf 600. Eine Steigerung von 150, das wäre unglaublich.“