Ein Angebot der NOZ

Regionalliga der Frauen TV Jahn Delmenhorst sichert die Vizemeisterschaft

Von Klaus Erdmann | 07.05.2017, 23:30 Uhr

In Unterzahl fertigen die Fußballerinnen des TV Jahn Fortuna Celle mit 5:0 ab und sichern die Vizemeisterschaft in der Regionalliga.

Beim 5:0 (3:0) gegen den ESV Fortuna Celle haben die Fußballerinnen des TV Jahn eine überzeugende Vorstellung gezeigt. Durch diesen Erfolg stehen die Delmenhorsterinnen, die 2017/18 wohl in der 2. Bundesliga spielen, endgültig als Vizemeister fest. Ab der 19. Minute musste der Gastgeber, der mit einigen hervorragenden Kombinationen glänzte, mit zehn Spielerinnen auskommen. Nachdem die auf der Torlinie stehende Malin Knodel einen Schuss von Anna-Lena Füllkrug abgewehrt hatte, entschied Schiedsrichterin Tirza Mach auf Elfmeter und zeigte der TVJ-Spielerin zudem die Rote Karte.

Umstrittener Platzverweis gegen Jahn

Jahn protestierte gegen die Entscheidung. Diese nahm die Unparteiische jedoch auch nach Rücksprache mit einer Assistentin nicht zurück. Torjägerin Lisa Zimmermann setzte den Strafstoß allerdings neben das Gehäuse. Knodel beteuerte nach dem Platzverweis, dass sich die Hände vor dem Oberkörper befunden hätten. Die Schiedsrichterin meinte nach der Pause zu ihrer Entscheidung: „Dazu sage ich nichts. Ich habe auf Handspiel entschieden.“

Gute Kulisse und hoher Besuch

Zum Zeitpunkt des Platzverweises stand es vor 130 Zuschauern, darunter Oberbürgermeister Axel Jahnz, Schirmherr des Teams, und einige ehemalige Spielerinnen, bereits 1:0. Nathalie Heeren leitete den Torreigen ein (10.). Eine Minute später vergab Anna Mirbach nach Vorarbeit von Neele Detken das zweite Tor. Dieses gelang Nahrin Uyar nach mustergültigem Pass von Mirbach (22.). Nach einem weiten Ball von Lynn Janning sorgte Detken in der 44. Minute für das 3:0. Mirbach, deren Kopfball Celles Torhüterin Celina Klebe an den Pfosten lenkte (22.), und Detken, die nach exakter Vorlage von Mirbach zu lange zögerte (38.), verpassten weitere Treffer. Auf der Gegenseite vergab Füllkrug gute Chancen (8., 28.).

Nun folgt das Gipfeltreffen

Das dezimierte Jahn-Team diktierte auch in Hälfte zwei das Geschehen. Nachdem die eingewechselte Simone Wimberg in der 62. Minute eine große Chance nicht zu nutzen vermochte, erhöhte Mirbach nach einem gelungenen Spielzug, der über Heeren und Detken lief, auf 4:0 (67.). In der 85. Minute traf Julia Hechtenberg zum 5:0.

Der Delmenhorster Cheftrainer Claus-Dieter Meier attestierte seiner Mannschaft eine „fantastische Leistung“. Die umstrittene Elfmeter-Entscheidung habe Jahn zusätzlich motiviert. Am Sonntag, 14 Uhr, bestreitet der Tabellenzweite das Gipfeltreffen bei Meister Werder Bremen II, der am Sonntag Schlusslicht Duwo Hamburg mit 7:0 abfertigte.