Ein Angebot der NOZ

Regionalliga der Frauen Werder-Schützenhilfe für TV Jahn nicht ausgeschlossen

Von Klaus Erdmann | 27.10.2016, 19:17 Uhr

Gipfeltreffen in der Fußball-Regionalliga der Frauen: An diesem Sonntag, 13 Uhr, empfängt der TV Jahn Delmenhorst als Tabellenzweiter den Spitzenreiter, den SV Werder Bremen II, im Stadion an der Düsternortstraße. Im Rennen um den Aufstieg könnte aber auch Werders Zweitligateam eine wichtige Rolle spielen.

Vor dem Gipfeltreffen in der Fußball-Regionalliga Nord der Frauen, das am Sonntag, 13 Uhr, den TV Jahn Delmenhorst und den SV Werder Bremen II im Stadion zusammenführt, lohnt ein Blick auf die Tabelle der dritthöchsten deutschen Klasse – und auf die der 2. Bundesliga. In beiden Fällen spielen die Werderanerinnen eine wichtige Rolle.

Es ist nicht ausgeschlossen, das das erste Team der Grün-Weißen nicht der eigenen zweiten Vertretung, wohl aber dem alten Rivalen und Nachbarn TV Jahn Schützenhilfe leistet. Aber der Reihe nach.

Werder II kann nur aufsteigen, wenn Werder I in die Bundesliga zurückkehrt

In der 2. Bundesliga Nord belegt Bremen nach fünf Spielen mit 15 Zählern vor dem punktgleichen VfL Wolfsburg II Platz eins. Der SVW, der die Bundesliga nach nur einjähriger Zugehörigkeit wieder verlassen musste, strebt die Rückkehr in das Oberhaus an. Wolfsburg II kann nicht aufsteigen, da die Erste der Bundesliga angehört (zur Zeit Zweiter)

In der Regionalliga liegt Werder II (21 Punkte/7 Spiele) vor Jahn (20/8) an der Spitze. Werders Zweite kann nur aufsteigen, wenn auch Werder I der Sprung gelingt. Eventuell wechselt also der Zweite der Regionalliga-Abschlusstabelle in Liga zwei. In dem Falle könnte Delmenhorst von (unfreiwilliger) Bremer Schützenhilfe profitieren.

Ausschreibungen werden im Januar verschickt

Funktionäre sprechen zu diesem frühen Saison-Zeitpunkt offiziell nicht so gerne über das Thema Aufstieg. Bernd Hannemann, Leiter der Frauen-Fußballabteilung des TV Jahn, sagt, dass der Norddeutsche Fußballverband im Januar die Ausschreibungen für die Saison 2017/18 verschicke. „Damit erhalten die führenden Vereine die Liste mit den Auflagen für die Zweite Liga“, so Hannemann, der darauf verweist, dass zur Saison 2018/19 eine eingleisige 2. Bundesliga eingeführt wird.

Alexander Kluge, Trainer des SV Werder II erklärt: „In erster Linie sind wir eine Ausbildungsmannschaft. Die Mädels sollen bei uns erste Erfahrungen im Frauenfußball sammeln. Von daher haben wir logischerweise eine sehr junge Mannschaft, die bis jetzt eine starke Saison spielt.“