Ein Angebot der NOZ

Regionalliga der Fußballerinnen TV Jahn Delmenhorst steckt beim FC St. Pauli nicht auf

Von Klaus Erdmann | 08.04.2019, 01:45 Uhr

Unter kuriosen Umständen erarbeiten sich die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst einen Punkt beim FC St. Pauli.

Nach dem 2:2 (1:1) beim abstiegsgefährdeten FC St. Pauli hat sich Claus-Dieter Meier, Trainer der Fußballerinnen des TV Jahn, ein wenig im Zwiespalt befunden: „Ich bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden, denn wir hatten uns mehr vorgenommen. Wenn wir jedoch den Spielverlauf betrachten, müssen wir damit leben.“ Der hiesige Regionalligist führte früh, lag zurück und traf in der 86. Minute zum 2:2.

„Es war ein hartes Spiel mit vielen Fouls des FC St. Pauli. Vivien Endemann wurde von ihrer Gegenspielerin sogar bedroht. Und wir konnten uns vor dem Spiel auf dem Kunstrasenplatz nicht richtig warm machen“, berichtete Meier. Es seien „besondere Umstände“ gewesen.

Vor 65 Zuschauern erzielte Julia Hechtenberg nach Vorarbeit von Anna Mirbach und Endemann aus kurzer Distanz Jahns 1:0 (5.). Anschließend übernahmen die Hamburgerinnen das Kommando. In der 14. Minute rettete Jahns Torfrau Magdalena Flug, eine Minute später die Latte. Nach einem Fehler im Delmenhorster Aufbauspiel glich Nina Philipp aus (24.). Jahn kam kaum noch zu Chancen, St. Pauli blieb durch Standardsituationen gefährlich.

Nach der Pause vergaben beide Teams Gelegenheiten, ehe die nicht genau genug markierte Ann-Sophie Greifenberg mit einem Schuss aus 16 Metern Entfernung das 2:1 für St. Pauli markierte (63.). „Ich muss den Mädchen hoch anrechnen, dass sie ruhig geblieben sind“, betonte Meier, dessen Mannschaft auf den fünften Platz abrutschte. Nach einer Vorlage von Mirbach gelang Neele Detken in der 86. Minute mit einem 12m-Schuss das 2:2. Jahn erhöhte den Druck und stand sogar vor dem Siegtreffer. In der 90. Minute bot sich Endemann eine große Chance, doch ihr Heber über Torhüterin Tara Zimmermann, die zuvor einige gute Paraden gezeigt hatte, landete knapp neben dem Pfosten.