Ein Angebot der NOZ

Regionalliga der Fußballerinnen TV Jahn Delmenhorst stürmt an die Spitze

Von Daniel Niebuhr | 11.09.2016, 20:39 Uhr

Mit einem lockeren 4:1 beim Nachbarn ATS Buntentor erobern die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst die Regionalliga-Tabellenführung.

Anders als seine Fußballerinnen glänzte Bernd Hannemann am Sonntagnachmittag nicht unbedingt durch sein gutes Stellungsspiel. Der Co-Trainer des TV Jahn stand in der Schlussphase der Regionalliga-Partie beim ATS Buntentor neben der Bank und etwas unglücklich in der Spritzbahn, als eine Buntentorer Spielerin ihren Frust an einem Wassereimer ausließ – und Hannemann ein wenig nass machte. Er konnte es allerdings locker sehen; erstens trocknete das Shirt bei weit über 20 Grad schnell, und zweitens ging es da schon nur noch um die Höhe des Sieges für seine Mannschaft. Ein 4:1 (2:0) wurde es am Ende, bei dem die Delmenhorsterinnen ihren Gegner nachhaltig entnervt hatten.

Emotionen in der Schlussphase

Den Bremerinnen war der Frust über die Lehrstunde im Stadion auf dem Stadtwerder eindeutig anzusehen, im Jahn-Lager herrschte dagegen zufriedene Gelassenheit. „Wir haben es gut gemacht. Etwas souveräner wäre vielleicht noch besser gewesen“, fand Trainer Claus-Dieter Meier – auch wenn es in Sachen Souveränität eigentlich kaum noch Luft nach oben gab. Die Delmenhorsterinnen hatten das emotionale Derby 90 Minuten lang im Griff und trafen immer dann, wenn sie mussten. Julia Hechtenberg schoss schon nach zwei Minuten die Führung, Anna Mirbach erhöhte in der 14. Minute auf 2:0. Buntentor fand überhaupt nicht in die Partie und wirkte wacklig in der Defensive und im Spielaufbau. „Wir hätten früher das dritte Tor machen können“, meinte Meier.

Buntentors Torhüterin sieht Ampelkarte

Es passierte dann in der 56. Minute nach einem viel zu kurzen Buntentorer Rückpass zur Torhüterin, den Nele Detken abgezockt nutzte. Aline Stenzel verkürzte in der 63. Minute, ehe Nathalie Heeren mit einem Drehschuss eine Viertelstunde vor Schluss zum 4:1 traf.

Die Punkte waren da verteilt, turbulent wurde es trotzdem noch. In der 82. Minute war Detken, allerdings aus extrem abseitsverdächtiger Position, alleine durch; Buntentors Torfrau Jessica Kaufmann klärte außerhalb des Strafraums mit der Hand und sah – weil ihr in der ersten Hälfte schon ein ähnliches Missgeschick passiert war – Gelb-Rot. In der hektischen Schlussphase fing Buntentors Kapitänin Jennifer Brimmer sogar noch eine Rangelei mit Jahns Yvonne Hügen an. „Es war halt ein Derby“, sagte Hannemann.