Ein Angebot der NOZ

Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst gastiert beim Hamburger SV

Von Klaus Erdmann | 10.10.2015, 16:30 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst wollen beim jungen Team des Hamburger SV offensiv zu Werke gehen. Dort treten die Delmenhorsterinnen an diesem Sonntag ab 14 Uhr an.

Die beiden Auswärtsspiele hat die Mannschaft als Sieger beendet, im Stadion stehen zwei Unentschieden zu Buche – also wäre bei den Fußballerinnen des TV Jahn wieder ein Dreier auf des Gegners Platz an der Reihe. Das Team, das etwas dagegen haben dürfte und bei dem der Aufsteiger in die Regionalliga am Sonntag ab 14 Uhr antritt, heißt Hamburger SV. Nach zwei Heimsiegen und zwei Auswärtsniederlagen nehmen die Gastgeberinnen den sechsten Platz ein.

Letztes Spiel am 20. September

Der ungeschlagene TVJ belegt Rang vier. Das letzte Spiel absolvierte er am 20. September. Es endete mit einem 3:3 gegen Werder Bremen II . Die Beteiligten betrieben Werbung für den Frauenfußball.

Yvonne Hügen muss pausieren

Die Pause hat der Mannschaft gutgetan. So konnten einige Wehwehchen ad acta gelegt werden. Eine Grippewelle gehört ebenfalls der Vergangenheit an. „Jetzt sind alle wieder gesund“, sagt Cheftrainer Claus-Dieter Meier. Verzichten muss er allerdings auf Yvonne Hügen. Sie hat sich aufgrund eines Meniskusschadens einer Knie-OP unterzogen und wird noch länger ausfallen. Ob Lena Funke und Lynn Janning (jeweils Kapselverletzung) beim HSV mitwirken können, steht noch nicht fest. „Aber“, betont Meier, „wir haben einen großen Kader und ich denke, dass wir die Außenpositionen in der Verteidigung gut ausfüllen können.“

HSV tritt mit junger Mannschaft an

Der Coach hatte noch keine Gelegenheit, den Kontrahenten unter die Lupe zu nehmen. Er weiß jedoch, dass die Hamburgerinnen übe eine „relativ junge Mannschaft“ verfügen. Einige Spielerinnen seien in der vergangenen Saison für den HSV in der Bundesliga der B-Juniorinnen zum Einsatz gekommen, aus der sie allerdings abgestiegen seien. Mit Aktiven wie Anna-Katharina Seme, Emma Burdorf-Sick und Manja Rickert sind auch die Trainer Andrea Rehfeldt und Christian Kroll in das Team der Frauen gewechselt. „Drei 16-Jährige haben sie freigeholt. Die können auch noch bei den B-Juniorinnen spielen“, weiß Meier. „Der HSV hat aber auch zwei, drei erfahrene Spielerinnen, die vorne Dampf machen“, ergänzt er.

Gleichwohl wird sich Jahn nicht verstecken. „Wir versuchen, auch auswärts Druck zu erzeugen und werden offensiv spielen“, gibt der Trainer die entsprechende Parole aus.