Ein Angebot der NOZ

Regionalligist ersatzgeschwächt TV Jahn Delmenhorst tritt bei TSG Burg Gretesch an

Von Klaus Erdmann | 24.10.2015, 09:30 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst treten an diesem Sonntag, 13 Uhr, bei der TSG Burg Gretesch an. Das Team ist ersatzgeschwächt. Anstelle von Magdalena Flug steht Kristin Meyer im Tor. Spielmacherin Anna Mirbach fehlt den Delmenhorsterinnen morgen ebenfalls.

Wenn eine Mannschaft, die auf fremden Plätzen ausnahmslos gewonnen hat (Jahn Delmenhorst), bei einem Gegner spielt, der in der Heimtabelle der Fußball-Regionalliga der Frauen mit drei Niederlagen in drei Spielen den letzten Platz einnimmt (TSG 07 Burg Gretesch), deutet alles auf eine klare Angelegenheit hin. Im vorliegenden Falle verhält es sich anders.

Jahns Trainer Claus-Dieter Meier, dessen Elf an diesem Sonntag ab 13 Uhr bei der TSG Burg Gretesch gastiert, macht zunächst darauf aufmerksam, dass die Osnabrückerinnen unter anderem gegen Spitzenteams verloren haben. Gegen Tabellenführer Bramfelder SV hieß es 0:4 und gegen Verfolger TSV Limmer 2:4. Das 0:3 gegen Fortuna Celle komplettiert die schwache Heimbilanz des Tabellensechsten.

Sieben Jahn-Spielerinnen fehlen

Zweitens muss Jahn, ungeschlagene Nummer vier, auf wichtige Spielerinnen verzichten. So fehlen unter anderem die Stützen Magdalena Flug (Torhüterin) und Anna Mirbach (Spielmacherin), die sich ebenso wie Verteidigerin Kira Grotheer im Urlaub befinden. Für Flug stellt sich Kristin Meyer, ansonsten Feldspielerin, zwischen die Pfosten. Auch Schlussfrau Nikola Hellbusch, Maren Genath, Michelle Lupprian und Lena Walters stehen nicht zur Verfügung. Meier: „Wir werden die eine oder andere Spielerin aus der Zweiten mitnehmen, um Alternativen zu haben.“ Der Coach vertraut der zweiten Reihe: „Diese Spielerinnen werden sich zerreißen und zeigen, dass man sich auf sie verlassen kann.“

Jahn-Trainer Meier warnt

Meier warnt vor Lisa Drews, die mit sechs die Hälfte der TSG-Tore erzielt hat: „Sie ist wahnsinnig schnell.“ Jeweils drei Treffer gelangen Kim-Jessica Köhne und Daniela Leitmann. In der Abwehr des Gegners, so Meier, stünden erfahrene Spielerinnen. Sie konnten allerdings nicht verhindern, dass Burg Gretesch bereits 14 Tore kassiert hat (Jahn: sechs).