Ein Angebot der NOZ

Reit-Highlight am Donnermoor 1000 Pferde beim Pfingstturnier des RV Ganderkesee

Von Katrin Brandes | 01.06.2017, 09:01 Uhr

Weltmeisterin Sandra Auffarth fehlt zwar, dennoch wird das Pfingstturnier des Reitervereins Ganderkesee wieder ein sportlicher Höhepunkt.

An Pfingsten geht es für gut 1000 Pferde auf zum Donnermoor. Auf dem Gelände des Reitervereins Ganderkesee sind im Rahmen des renommierten Pfingstturniers 1625 Starts in Dressur und Springen geplant. Von der Führzügelklasse bis zu Dressur und Springen der hohen Klassen lohnt sich nicht nur für Reitsportfans ein Besuch. Denn auch wenn der Sport im Mittelpunkt steht, bieten kulinarische Leckerbissen, Weinstand, Coffeebike und Ponyreiten ein ideales Ausflugsziel für alle Altersklassen. Höhepunkt des Rahmenprogramms ist die traditionelle Reiterparty am Samstagabend ab 20 Uhr im Zelt, auf die ab 22 Uhr das Flutlichtspringen folgt.

Premiere für Club-Chefin Buckenberger

Besondere Vorfreude verspürt Evi Buckenberger – denn die kommende Ausgabe ist ihr erstes Pfingstturnier als Vorsitzende des RV Ganderkesee. „Mein junges Vorstandsteam und ich freuen uns schon sehr auf spannende und reitsportlich interessante Tage“, sagt Buckenberger. Erst seit 2014 im Verein, kam der Vorsitz nach viel Engagement und dem Posten als Stellvertreterin des Vorsitzenden schnell: „Mir macht so etwas Spaß und ich freue mich, den Verein in einer klaren Linie weiter nach vorne zu bringen.“ Neue Ideen zu Turnierprüfungen, der Verbesserung des Reitwegenetzes oder der Nachwuchsförderung hat sie schon, doch erst einmal hat das Pfingstturnier Priorität: „Ich habe auch bestes Wetter beim Wettergott bestellt“, sagt Buckenberger, deren Ehemann Hendrik mit zwei Pferden im Springen an den Start gehen wird.

Start am Freitagmorgen

Los geht es für die Starter und die vielen ehrenamtlichen Helfer am Freitag ab 9 Uhr. In Spring- und Dressurpferdeprüfungen stellt sich der Pferdenachwuchs dem Richterurteil. Der Samstagmorgen bietet ebenfalls ab 9 Uhr Springen bis zur Klasse M. In den Dressuren geht es neben den Einzelprüfungen in einer Mannschaftskür zur Musik ab 18.30 Uhr um die Qualifikation für das Landesturnier in Rastede. Den Abend beschließt dann nach dem Spaßwettkampf „Jump and Hang“ das rasante Flutlichtspringen der Klasse L ab 22 Uhr mit der Reiterparty.

S-Springen am Sonntagnachmittag

Am Sonntag sind die Frühaufsteher gefragt. Bereits um 7.30 Uhr geht es für die Reiter im Stilspringen der Klasse A um die begehrten Schleifen. Für die Dressurfans bieten Prüfungen der Klasse L und M ab 8 Uhr interessante Ritte. Für die Kleinsten steht ab 15.45 Uhr ihre Führzügelprüfung auf dem Hauptplatz an, bevor der „Große Preis von Ganderkesee“, ein Springen der Klasse S* mit Siegerrunde, das eintrittsfreie Pferdewochenende beschließt. Unter anderem greift dann der Ganderkeseer Lokalmatador Torsten Tönjes auf Ludwig’s Lust nach dem Sieg. Vielseitigkeits-Weltmeisterin Sandra Auffarth, die auch gemeldet hatte, wird dagegen fehlen. Sie startet stattdessen beim internationalen Turnier im niederländischen Renswoude.