Ein Angebot der NOZ

Relegation zur A-Jugend-Bundesliga Grüppenbühren/Bookholzberg trumpft in Runde eins groß auf

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 29.05.2017, 14:34 Uhr

Die A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben sich souverän für die zweite Runde der Relegation 2017 zur Bundesliga qualifiziert: Sie gewannen in Groß Lafferde alle drei Spiele.

Ganz stark: Die männliche A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat am Wochenende in der ersten Runde der Relegation zur Handball-Bundesliga in Groß Lafferde eine tadellose Vorstellung abgeliefert. Das Trainergespann Stefan Buß und Andreas Müller war voll des Lobes. „Drei kräftezehrende Spiele in nur 24 Stunden zu spielen, das ist nicht einfach. Hut ab vor den Leistungen der Mannschaft“, sagte Buß. Zielstrebig und voll konzentriert zogen die HSG-Jungen ihre Spiele durch und belohnten sich mit drei klaren Erfolgen und dem souveränen Einzug in die zweite Runde, die am kommenden Samstag, 3. Juni, und Sonntag, 4. Juni, jeweils ab 10 Uhr in der Halle des Schulzentrums an der Grünewald Straße in Burgdorf ausgetragen wird.

HSG nimmt vier Punkte mit

Nach diesem glänzenden Auftakt nimmt die HSG vier Pluspunkte mit in die zweite Runde. Da der Gruppenletzte des ersten Spieltags, die HSG Freiberg, ausgeschieden ist, werden die Zähler, die gegen diesen Gegner erspielt wurden, aus der Wertung genommen. Buß, der zuvor von einer krassen Außenseiterrolle seiner Mannschaft gesprochen hatte, möchte auch weiterhin nur „von Spiel zu Spiel schauen“. Er hat großen Respekt vor den Konkurrenten in der zweiten Runde. Dort trifft die HSG auf die drei Mannschaften, die sich in der anderen Gruppe des Qualifikationsbereichs 2 durchgesetzt hatten. Das sind der BSV Magdeburg, der TV Oyten und der TSV Anderten.

Grüppenbühren/Bookholzberg überzeugt in Abwehr

In Groß Lafferde startete die HSG-Mannschaft am Samstag mit einem 32:11-Kantersieg über die HSG Freiberg in das Turnier. In der Partie stellte sich schnell heraus, dass die Buß/Müller-Sieben klar überlegen war. Mit ihrer ganz starken Deckungsarbeit fingen die HSG-Akteure viele Bälle ab. Das nutzten sie, um zahlreiche Tempogegenstoßtore zu erzielen. Auch spielerisch lief vieles gut. Angesichts der deutlichen 14:2-Halbzeitführung ließen es die Jungen nach dem Seitenwechsel etwas ruhiger angehen, verwerteten aber nach wie vor nahezu jede Möglichkeit zum Torerfolg.

Im zweiten Spiel gegen die SG Bremen/Hastedt konnte das HSG-Team befreit aufspielen. Wieder stand die 6:0-Deckung sicher. Sie bereitete der Bremer Offensive große Probleme. Mit ihrem hohen Tempo setzte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg den Gegner ständig unter Druck. Zudem wich kein HSG-Spieler von der vorgegebenen Marschroute ab. Alle lieferten eine Top-Leistung ab. So erspielte sich die HSG-Mannschaft über eine 10:4-Pausenführung einen 20:12-Sieg.

HSG hält Tempo hoch

Am Sonntagmittag ging die Runde für die HSG mit dem Spiel gegen den TV Schiffdorf zu Ende. Zunächst tat sie sich sehr schwer, die kompakte Deckung des TVS zu überwinden. Doch Grüppenbühren/Bookholzberg hielt das Tempo stets hoch, bekam den Kontrahenten so immer besser in den Griff und lag zur Pause mit 12:10 vorn. Nach Wiederbeginn merkte man den Schiffdorfern den Kräfteverschleiß an. Die HSG übernahm das Kommando. Spätestens nach dem 20:14 war die Partie entschieden. Am Ende hieß es 23:16.