Ein Angebot der NOZ

Relegation zur Handball-Landesliga C-Mädchen der HSG Delmenhorst starten mit Sieg

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 19.04.2018, 14:01 Uhr

Die C-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst sind mit einem Sieg in die erste Runde der Relegation zur Landesliga gestartet. Sie gewannen gegen den TV Neerstedt mit 45:12. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verlor bei der JHSG Varel mit 13:22.

Die C-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben einen guten Auftakt in die Relegation zur Landesliga erwischt. Sie gewannen das erste Gruppenspiel der ersten Runde (jedes Team tritt einmal gegen die anderen an) gegen den TV Neerstedt. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg unterlag bei der JHSG Varel.

HSG Delmenhorst – TV Neerstedt 45:12 (24:6). HSG-Trainer Volker Gallmann kannte das Team aus Neerstedt nicht und wusste somit nicht, was auf seine Schützlinge zukommt. Schnell zeigte sich aber, dass die Gäste klar unterlegen waren. Bereits in der neunten Minute führten die Gastgeberinnen mit 8:1. Die Deckung der HSG stand sehr sicher. Der TVN fand kein Mittel, diese zu knacken. Die HSG fing viele Bälle ab und sorgte mit Gegenstößen für eine 24:6-Führung zur Pause. In der zweiten Hälfte gab es bei der HSG eine kleine Schwächephase von fünf Minuten, in der der TVN vier Tore in Folge erzielte. Davor und dannach bestimmten die Delmenhorsterinnen aber weiter das Geschehen.

TVN-Trainerin Marie Saam muss ihr Team erst einmal wieder aufbauen, denn an diesem Freitag (18.15 Uhr) empfängt es in der JHSG Varel erneut einen starken Gegner. HSG-Trainer Gallmann hofft, dass seine Schützlinge an diesem Samstag (15 Uhr beim MTV Aurich an die gute Leistung anknüpfen können.

JHSG Varel – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 22:13 (9:3). Die Spielerinnen beider Mannschaften waren zu Beginn sehr nervös. Erst in der neunten Minute erzielte Jasmin Hülsbruch den ersten Treffer: das 1:0 für die HSG. Doch auf das zweite Tor musste das Team lange warten. Die Gastgeberinnen kamen immer besser ins Spiel und zogen bis zur 21. Minute auf 8:1 davon. Die Gäste fanden kein Mittel, die starke Abwehr der Einheimischen zu knacken. In der zweiten Hälfte lief es für die HSG zwar besser, doch sie hatte nie die Chance, den Rückstand aufzuholen. Am Samstag (15 Uhr) empfängt das Team von Claudia Süss den Elsflether TB.