Ein Angebot der NOZ

Routiniers vom Erfolg überrascht Herren 65 des Ganderkeseer TV steigen in Nordliga auf

Von Lars Pingel | 15.03.2016, 08:35 Uhr

Toller Erfolg für die Tennis-Herren 65 des Ganderkeseer TV: Sie gewannen das Aufstiegsspiel zur Nordliga gegen den LTC Elmshorn mit 4:2.

Ganderkesee. Ein Vorteil, der Sportlern, die mit dem Begriff routiniert beschrieben werden, gerne zugeschrieben wird, ist, dass sie nicht viel überraschen kann. Karl Heinz Witte, Djerdj Saghmeister, Thomas Linkenbach, Gerhard Meier und Michael Mrochen gehören in diese Kategorie. Sie sind seit vielen Jahren gemeinsam auf Tennisplätzen aktiv – und das auch noch ziemlich erfolgreich. In der Wintersaison 2015/2016 hatten sie sich als ungeschlagener Meister der Oberliga-Niedersachsen für das Aufstiegsspiel zur höchsten Spielklasse dieser Altersklasse, die Nordliga, qualifiziert. In diesem waren sie am Samstag Gastgeber für den LTC Elmshorn. Dass die Partie zu einem Triumph werden würde, hatten die fünf Ganderkeseer nicht erwartet. „Es lief ein Tickchen besser als gedacht“, erzählte Mannschaftsführer Witte. Mit einem 4:2-Erfolg sicherte sich der GTV den Aufstieg.

Djerdj Saghmeister und Karl-Heinz Witte gewinnen ihre Einzel souverän

Die Ganderkeseer waren die Partie gegen das Team aus Schleswig-Holstein eher vorsichtig angegangen, weil die LTC-Akteure etwas bessere Leistungsklassen-Werte, die die Spielstärke beschreiben, aufweisen konnten. Zudem waren die Elmshorner jünger als ihre Konkurrenten. Doch die Ganderkeseer erwischten einen Glanztag. Das galt vor allem für Saghmeister, der an Position zwei mit einer ganz starken Leistung den ersten Punkt für sein Team holte. Er gewann gegen Ulrich Rubehn mit 6:0, 6:0. An Position vier glich der Gast mit einem 6:1, 6:1 von Hans-Joachim Boyke über Meier aus. Auch in der zweiten Einzelrunde erspielte sich jedes Team einen Zähler. Linkenbach war, nachdem er den umkämpften ersten Satz gegen den LTC-Akteur Werner Rahn mit 4:6 verloren hatte, im zweiten Satz chancenlos (0:6). Im Spitzeneinzel trumpfte Witte für den GTV auf. „Es passte alles“, sagte er über seinen 6:1, 6:2-Sieg über Hans-Werner Brendelmann.

Mrochen/Witte und Saghmeister/Linkenbach machen den Aufstieg in den Doppeln perfekt

In den auf gutem Niveau stehenden Doppeln ließen die Ganderkeseer nichts anbrennen. Die bewährte Kombination Mrochen/Witte ließ den Elmshornern Rahn/Hans-Jürgen Münzmaier beim 6:2 und 6:3 kaum Chancen. Auch Saghmeister/Linkenbach erspielten sich einen Zwei-Satz-Sieg über Brendelmann/Boyke: 6:3, 6:4.

Damit ist das GTV-Team im kommenden Winter Nordligist, weiß aber wegen der noch nicht geklärten Frage, ob der Verein auf der Anlage am Schlutterweg bleiben kann (wir berichteten), wo er seine Heimspiele austragen wird. „Sicher ist, dass wir als Mannschaft zusammenbleiben“, sagte Witte. Fest steht aber schon, dass das Herren-65-Team des GTV seine Heimspiele der Sommersaison dort austragen kann. Vielleicht gelingt es den Routiniers dann ja erneut, sich (und andere) zu überraschen.