Ein Angebot der NOZ

Rückblick auf die 1. Kreisklasse Jean-Michel Dietrich holt sich die Torjägerkrone

Von Manfred Nolte | 12.07.2015, 11:16 Uhr

Starke Topteams, treffsichere Angreifer und faire Mannschaften: In der 1. Fußball-Kreisklasse gab es in der Saison 2014/2015 einige interessante Fakten.

 Starke Aufsteiger. Der SV Tungeln (65 Punkte) und der TSV Ganderkesee II (63) belegten am Ende mit deutlichem Vorsprung die beiden Aufstiegsränge. Der TuS Hasbergen (54) und der TSV Ippener (51) durften sich als Verfolger aber lange Zeit Hoffnungen auf den Sprung in die Kreisliga machen.

 Keine sportlichen Absteiger. Die Abstiegsfrage war schnell geklärt. Der SC Dünsen musste sein Team wegen personeller Probleme zurückziehen. Der KSV Hicretspor II war als Nachrücker freiwillig aufgestiegen, war in der neuen Umgebung aber total überfordert und meldete sich vom Spielbetrieb ab. Große Personalsorgen hatten auch GW Kleinenkneten und die Sportfreunde Littel-Charlottendorf, retteten sich aber noch ins Ziel.

 Tungeln dominiert Rückrunde. Erfolgreichste Hinrundenmannschaft war der TSV Ganderkesee II (31 Punkte) vor dem TuS Hasbergen (30), dem SC Colnrade (29) und dem SV Tungeln (28). Die Rückrunde stand klar im Zeichen von Tungeln (37). Der Meister blieb hier bei zwölf Siegen und einem Remis ungeschlagen. Ganderkesee II brachte es auf 32 Zähler, während sich Hasbergen mit 24 Zählern begnügte und Colnrade (nur 15 Punkte) seine Aufstiegsambitionen frühzeitig ad acta legen musste.

 Heimstärke und Auswärtsschwächen. Erfolgreichste Heimmannschaften waren mit je 34 Punkten Tungeln und Ganderkesee II. Nur jeweils acht Zähler erkämpften die SF Littel und GW Kleinenkneten vor heimischen Publikum. Auswärts gab es 31 Punkte für Tungeln und 29 für Ganderkesee II. Der SV Baris II konnte in fremder Umgebung nur einen Zähler ergattern. Auch Harpstedt II zeigte bei vier Punkten Auswärtsschwächen.

 Viele Tore. In den 182 Spielen fielen 855 Treffer, was einem Schnitt von 4,7 Toren pro Partie entspricht. Die Heimmannschaften erzielten 498 Tore, während sich die Gäste mit 357 begnügen mussten.

 Dietrich treffsicher. Die Torjägerkrone holte sich mit 23 Treffern Jean-Michel Dietrich (TSV Ganderkesee II), der jetzt in dne Kader Auf den Plätzen folgen Andreas Lorer (TSV Ippener) mit 22, Andre Sommerfeld (SC Colrade) mit 20, Bassel Ibrahim (Bookholzberger TB) mit 19 und Hendrik Hemken (Delmenhorster TB) mit 18 Toren.

 Faire Ganderkeseer. Den Fairnesspreis holte sich mit 1,88 Strafpunkten pro Spiel der TSV Ganderkesee II vor dem TuS Vielstedt (2,15) und dem Delmenhorster TB (2,66). Schlusslichter sind der TSV Ippener (4,5) und der SV Baris II (4,46). Die Schiedsrichter verhängten 48 Matchstrafen und 25 Rote Karten. Ippener kassierte gleich elf Matchstrafen, während sich GW Kleinenkneten vier Rote Karten einhandelte. Einzige Mannschaften ohne Feldverweis auf Dauer waren der TSV Ganderkesee II und der Delmenhorster TB.

 Liga erhält attraktives Gesicht. Neue Gesichter in der 1. Kreisklasse sind die Absteiger SF Wüsting und TV Falkenburg. Aufsteiger sind der FC Huntlosen und der SV Atlas II. Damit ist die Staffel deutlich attraktiver geworden.