Ein Angebot der NOZ

RV Hohenböken Ein tolles Reitturnier mit Schönheitsfehler

Von Frederik Böckmann | 28.08.2018, 20:14 Uhr

Viel Arbeit, zufriedene Reiter, aber auch eine geringe Starterfüllung: So fiel das Fazit des RV Hohenböken nach seinem dreitägigen Reitturnier am vergangenen Wochenende aus. Im Großen und Ganzen lief es gut“, bilanzierte Birgit Wöbken, die Vorsitzende des 60 Mitglieder kleinen Vereins im Norden der Gemeinde Ganderkesee.

Wöbken bedankte sich bei den rund 20 Helfern, die am Samstag und Sonntag „eine Mammutaufgabe“ zu bewältigen hatten. Denn an beiden Tagen gab es Spring und Dressurprüfungen, weshalb die Helfer beim Auf- und Abbau ganz schön ins Schwitzen kamen. „Wir hatten uns davon mehr Zuschauer erhofft. Aber das werden wir sicherlich im kommenden Jahr wieder ändern“, sagte Wöbken. „Das war schon viel Aufwand.“

Aus sportlicher Sicht war der Reitverein mit dem Turnierverlauf zufrieden. Die Reiter lobten das „nette Ambiente“, die „super Deko“ und den „sehr schönen“ 44 mal 68 Meter großen Sandplatz, der 2016 neu hergerichtet worden war. Auch der kurzzeitige Hagelschauer am Samstag bereitete dem Platz keine Probleme.

Die wenigen Turnierreiter des RV Hohenböken zeigten gute Leistungen. Annika Bodzian gewann auf Greenlemon die Springprüfung der Klasse A mit einem fehlerfreien Ritt in 46,90 Sekunden mit fast drei Sekunden vor Lientje Kohlschein (RV Ganderkesee) auf Giavanni N. Dritte wurde hier die Hohenbökenerin Teresa Röker auf Franz Ferdinand. Anna-Lena Eilers vom RV Hohenböken gewann im Jump&Run-Wettbewerb in 51,03 Sekunden knapp vor Sophie Just (RV Leichttrab Wildeshausen/52,38) und Lintje Kohlschein (52,41) eine weitere Siegerschleife. Außerdem belegte Celin-Josie Hagstedt auf A‘isha im Reiterwettbewerb einen zweiten Platz.

Ärgerlich war aus Wöbkens Sicht die Starterfüllung. Nach den 26 Prüfungen und 800 Nennungen lag sie nur bei rund 50 Prozent. Was auch lange Pausen nach sich zog. „Das ist schon eine sehr unglücklich Entwicklung, nicht nur bei uns. Vor allem für die Reiter, die keine Startplätze mehr bekommen haben.“ Achten will der RV Hohenböken im kommenden Jahr auch darauf, dass das Turnier nicht parallel zu den Landtagen in Wüsting stattfindet.