Ein Angebot der NOZ

SC Wildeshausen abgemeldet Nur zwei Basketball-Teams im Landkreis Oldenburg

Von Daniel Niebuhr | 10.07.2015, 22:31 Uhr

Der SC Wildeshausen meldet seine Basketballer nach 30 Jahren vom Spielbetrieb ab. Nur Hude und Hatten-Sandkrug halten die Fahne der Sportart hoch.

Man hört, wie sehr es Edward Brouwer wehtut. Der Abteilungsleiter des SC Wildeshausen ist ein Basketball-Urgestein und Wettkämpfer durch und durch; dass der gebürtige Niederländer nun nach 30 Jahren die Einstellung des Spielbetriebs in seinem Verein vermelden muss, schmerzt doch heftig. „Es hat keinen Zweck mehr“, sagt Brouwer: „Es ist schade, aber wir haben Abgänge, die wir nicht ersetzen können.“

Damit hat eine der traditionsreichsten Basketball-Mannschaften der Region die Segel gestrichen – und das ist für den Zustand der Sportart durchaus symptomatisch. In der Saison 2015/16 wird es nur noch zwei Mannschaften aus dem Landkreis Oldenburg geben.

Huder „Hurricanes“ gehen freiwillig in die Kreisliga

Neben der wieder gegründeten Abteilung der TSG Hatten-Sandkrug, bei der der Oldenburger Vince Vaughan das Training übernommen hat, ist das der TV Hude, der sich mit einem ordentlich bestückten Herrenteam zumindest personell gut schlägt. Sportlich schafften die „Hurricanes“ in der Bezirksliga den Klassenerhalt auf den letzten Drücker durch ein 68:65 gegen Fortuna Logabirum in der Relegation; ein Sieg mit kurzem Wert, denn die Huder zogen sich freiwillig in die startende Kreisliga zurück, wo unter anderem am zweiten Spieltag am 25. September das Kreis-Derby gegen Hatten-Sandkrug steigt. In diesem Spiel kann man dann praktisch alle Liga-Basketballer des Landkreises auf einem Feld bewundern.