Ein Angebot der NOZ

Schach-Oberliga Delmenhorster SK verliert an der Spitze an Boden

Von Daniel Niebuhr | 07.02.2016, 11:15 Uhr

Schach-Oberligist Delmenhorster SK hat seine gute Position im Aufstiegsrennen durch zwei Niederlagen nacheinander eingebüßt.

Nach der zweiten Niederlage in Folge hat der Delmenhorster SK in der Schach-Oberliga deutlich an Boden verloren und braucht nun Schützenhilfe, um noch in den Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga eingreifen zu können. Nach einem 3,5:4,5 gegen den SV Nordhorn-Blanke unterlagen die Delmenhorster Hannover 96 mit 3:5 und rutschten auf Rang vier ab. Der polnische Spitzenspieler Tomasz Warakomski gewann seine Partie am Brett Nummer eins zwar ebenso wie der DSK-Vorsitzende Tobias Sturm an Brett sieben, es blieben aber die einzigen beiden vollen Punkte. Florian Mossakowski und Daniel Margraf holten noch jeweils ein Remis, die restlichen Partien gingen verloren, darunter auch das Oberliga-Debüt von Nachwuchsspieler Kevin Silber, der wegen zahlreicher Ausfälle ins kalte Wasser springen musste.

Am letzten Spieltag gegen den Spitzenreiter

In der Tabelle rutschte Delmenhorst drei Spiele vor Schluss auf Rang vier ab, hat nun aber zwei Spiele gegen Abstiegskandidaten vor der Brust. Der Rückstand auf Spitzenreiter HSK Lister Turm beträgt zwei Punkte. „Der Tabellenführer muss am letzten Spieltag noch gegen uns spielen“, erklärt Sturm. Mit drei Siegen aus den letzten drei Partien könnte der DSK noch an den Hannoveranern vorbeiziehen. Vor den Delmenhorstern liegen aber auch noch der SV Hellern auf Rang drei und Hannover 96 als Zweiter – die beiden nehmen sich um direkten Duell allerdings noch Punkte ab.