Ein Angebot der NOZ

Schumacher köpft 1:1-Ausgleich Tur Abdin erkämpft sich Punkt gegen FC Rastede

26.04.2015, 23:27 Uhr

Tur Abdins Schlussmann Mikel Kirst pariert nach 17 Minuten beim 1:1 gegen den FC Rastede einen von ihm verursachten Elfmeter. Cheftrainer Andree Höttges bezeichnet das Unentschieden des Fußball-Bezirksligisten als „glücklich“.

„Wir haben einen glücklichen Punkt geholt, denn Rastede hatte mehr Chancen“, meinte Andree Höttges nach dem 1:1 (0:1) seines Fußball-Bezirksligsten SV Tur Abdin gegen den FC Rastede. Der Cheftrainer hatte die hektische Begegnung ab der 73. Minute aus dem ungewohnten Blickwinkel des Zuschauers verfolgt, denn nach lautstarker Kritik an einer Entscheidung von Nils Klaassen (Groß Ippener) hatte der Schiedsrichter den stets engagierten Höttes der Coachingzone verwiesen. Teammanager Stefan Keller sprang ein. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff reichten sich Höttges und Klaassen die Hände.

Al-Qaraghuli bringt Rastede in Führung

Mit dem abstiegsgefährdeten FC Rastede traf Tur Abdin vor 50 Zuschauern auf einen Gegner, der sich unübersehbar viel vorgenommen hatte. Der Gast ging bissig oder – wie Torwart Thomas Henke es ausdrückte – mit „Galligkeit“ zu Werke. In der 8. Minute vergab Rastedes Stephan Reinken die erste Chance. Nach einer Viertelstunde leistete sich Tur Abdins Schlussmann Mikel Kirst ein Vergehen an Fahad Al-Qaraghuli, das der Unparteiische mit Gelber Karte und Elfmeter ahndete. Den von Maik Ebeling getretenen Strafstoß parierte Kirst (17.). In der 40. Minute rettete Patrick Schumacher gegen Tobias Büsing und eine Minute später hieß es 0:1: Nach einer Ecke von Reinken traf Al-Qaraghuli per Kopf.

Schumacher belohnt Abdins Kampfgeist

Vier Minuten nach Wiederanpfiff parierte Kirst einen Kopfball von Hendrik Lehners. In der 71. Minute drückte Klaassen bei einem elfmeterverdächtigen Foul von Martin Demir an Reinken beide Augen zu. Nach 82 Minuten erzielte Schumacher per Kopf den Ausgleich und die Delmenhorster sahen sich für ihren Kampfgeist belohnt.

Aramäer zu unkonzentriert

Das Unentschieden trägt das Etikett „schmeichelhaft“, doch im zweiten Abschnitt investierte Tur Abdin großen Einsatz und drängte mit Macht auf die Punkteteilung. In der ersten Spielhälfte wirkte das ersatzgeschwächte Höttges-Team zuweilen nicht konzentriert genug.

Höttges lobt kämpferische Einstellung

Der Trainer lobte die kämpferische Leistung nach Wiederanpfiff. In der ersten Halbzeit habe sich seine Elf schwer getan und sei behäbig gewesen. Nach der Pause sei es wesentlich besser gelaufen.

Kaya droht Karriereende

Bei dem verletzten Christian Kaya deutet alles auf ein Karriereende hin. Das bestätigte Manager Keller nach der Partie. Der Spieler habe nach seinem Kreuzbandriss immer wieder mit Knieproblemen zu tun gehabt, so Keller, der nach kurzer Kontaktaufnahme demnächst ein ausführlicheres Gespräch mit Kaya führen will.