Ein Angebot der NOZ

Schwimm-DM in Berlin Schwimmer des SC Delmenhorst auf großer Bühne

Von Daniel Niebuhr | 15.04.2015, 18:35 Uhr

Sechs Delmenhorster Athleten messen sich bei Deutschen Meisterschaft in Berlin mit den Stars der Schwimm-Szene.

Berlin ist ohne Zweifel eine Reise wert. Zu den sportlichen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt gehört die Schwimm- und Sprunghalle im Europapark; in der 2500 Zuschauer fassenden Arena fanden schon Europameisterschaften und World Cups statt. 2002 gewannen hier die deutschen Schwimmer letztmals den Medaillenspiegel bei einer EM. An dieser gewissermaßen sporthistorischer Stelle gingen am Wochenende sechs Delmenhorster an den Start und trafen bei den 127. Deutschen Schwimm-Meisterschaften unter anderem auf nationale Stars. Maurice Behnke vom SC Delmenhorst, seine Klubkolleginnen Sharina Sarnow, Alida Mühlenhort, Fiora Behnke und Kristin Teichmann in der 4x100-Meter-Lagenstaffel und Charleen Kölling vom Delmenhorster SV 05 schwammen bei den Großen der Szene mit. Sie kehrten nicht ganz unerwartet ohne Edelmetall, dafür aber mit tollen Erfahrungen zurück.

Die SCD-Staffel holte in 4:49,13 Minuten im nationalen Vergleich einen 22. Platz heraus, der Trainerin Ann-Katrin Brinkmann zufriedenstellte. Besonders Sharina Sarnow präsentierte sich über die Rückenstrecke hervorragend und verbesserte ihre Rekordzeit um fast zwei Sekunden auf 1:11,62 Minuten. „Sie ist zurzeit in Bestform“, schwärmte Brinkmann: „Ich hoffe, sie kann das bei den Landesmeisterschaften im Mai noch ausbauen.“

Kölling Zweitschnellsteihres Jahrgangs

Auch Fiora Behnke und Kristin Teichmann knüpften an ihre persönlichen Bestzeiten an, Mühlenhort musste der Nervosität Tribut zollen und blieb hinter ihren Möglichkeiten zurück. „Es ist eben etwas ganz Besonderes bei der DM in einem solchen Bad vor so vielen Zuschauern zu schwimmen“, erklärte Brinkmann. Immerhin nahm Mühlenhort ein Foto von sich mit Weltrekordler Paul Biedermann mit nach Hause. Staffelgold ging an den SV Halle um Team-Europameisterin Daniela Schreiber. Zu einem 69. Platz in 1:10,94 Minuten reichte es für Maurice Behnke über die 100 Meter Brust; mehr war nach einer dreimonatigen Verletzungspause nicht drin. Deutscher Meister wurde Christian vom Lehm, der sich damit für die WM im August in Kazan empfahl.

Einen exzellenten Auftritt legte DSV-Vertreterin Kölling hin. Über 1500 Meter Freistil schwamm die 13-Jährige so schnell wie nie: In 18:30,71 Minuten unterbot sie ihre alte Bestmarke um 30 Sekunden; damit wurde sie 43.; aus ihrem Jahrgang 2002 war aber nur eine Schwimmerin schneller. Den Sieg holte sich Team-Weltmeisterin Isabelle Härle, die in 16:06,82 Minuten Platz zwei in der Weltjahresbestenliste eroberte.