Ein Angebot der NOZ

Schwimmen Delmenhorster Vereine streben Fusion an

Von Klaus Erdmann | 21.01.2016, 21:55 Uhr

Der Delmenhorster SV und der SC Delmenhorst sprechen über eine Fusion. Verantwortliche der beiden Schwimmvereine der Stadt stellen Ergebnisse der Arbeitsgruppen während der Versammlungen ihrer Clubs im Februar vor. Dem „neuen“ Verein würden rund 1000 Mitglieder angehören.

Der Delmenhorster Schwimm-Verein (DSV) von 1905 und der Schwimm-Club Delmenhorst (SCD) planen eine Fusion. „Angestrebte Verschmelzung mit dem Schwimm-Club Delmenhorst e. V. durch Aufnahme zum 1. April 2016“ heißt es in der Einladung des DSV 05 zur Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 3. Februar. Sowohl Martin Anders, stellvertretender Vorsitzender der 05er, als auch SCD-Chefin Martina Waltl, die ihre Mitglieder für Mittwoch, 17. Februar, zu einer Versammlung einlädt, verweisen in Gesprächen mit dem dk auf die Vorteile des Zusammenschlusses der einzigen Delmenhorster Schwimmvereine.

Gruppen trainieren bereits zusammen

„Unser Ziel ist es, dass die beiden Vereine gut zusammenarbeiten“, unterstreicht Anders, dessen Verein am 31. Dezember 2015 612 Mitglieder angehörten. Verschiedene Gruppen des DSV und SCD würden bereits zusammen trainieren. Und man könne gemeinsame Trainingskapazitäten nutzen. Darüber, wie es weitergehe, würden aber die Mitglieder entscheiden, sagt der zweite Vorsitzende des DSV wiederholt.

Anders verweist auf einen weiteren Vorteil: „Man kann die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer kompensieren.“ Thema Kostenersparnis: „Zu Wettkämpfen könnte man gemeinsam fahren“, sagt Anders. Thema Wettbewerbsfähigkeit: „Die Verschmelzung hätte auch sportliche Vorteile. In Niedersachsen gibt es bereits viele Schwimmgemeinschaften.“

DSV stellt Vertrag während der Jahreshauptversammlung vor

Während der Jahreshauptversammlung des DSV 05 will der Vorstand zunächst die angestrebte Verschmelzung erläutern. „Vorstellung der Ergebnisse der Fusionsarbeitsgruppen und Diskussion“ lautete der nächste Punkt der Tagesordnung. Danach soll die Notwendigkeit einer neuen Beitragsstruktur im Falle einer Verschmelzung dargelegt werden. Nach dem Verlesen des Verschmelzungsberichtes planen die Verantwortlichen, den entsprechende Vertrag vorzustellen und zu erläutern. Ebenfalls in Anwesenheit eines Notars soll die Beschlussfassung des Vertrages erfolgen. Zum Beschluss ist eine Dreiviertelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Die Jahreshauptversammlung des DSV 05 findet am 3. Februar ab 19.30 Uhr im Vereinsheim, Am Stadtbad 4, statt.

DSV-Vize Anders gibt sich hinsichtlich der Verschmelzung zuversichtlich: „Ich habe keine großen negativen Signale vernommen“, informiert er. Auch über den zukünftigen Namen entscheide die Mitgliederversammlung, sagt Anders, aber: „Warum soll man an dem Namen eines Traditionsvereins rütteln?“ Er verweist darauf, dass der Delmenhorster Schwimm-Verein in diesem Jahr seit 111 Jahren bestehe.

SCD lädt zu außerordentlicher Versammlung ein

Beim SCD stand die Jahreshauptversammlung bereits am Dienstagabend auf dem Programm. Eine Entscheidung über die Fusion sei noch nicht gefallen, sagt Vorsitzende Waltl. Es seien nicht genug Stimmberechtigte anwesend gewesen. Eine außerordentliche Versammlung sei für den 17. Februar terminiert worden. Sie betont, dass man bislang viel Arbeit in die angestrebte Fusion gesteckt habe. Sie verweist ebenfalls auf diverse Vorteile und sagt: „Ein wichtiger Aspekt ist das Breitensport-Konzept.“

Der SCD zählte Ende letzten Jahres 409 Mitglieder. Dem „neuen“, aus der Verschmelzung hervorgehenden Verein würden rund 1000 Personen angehören. Ein weiteres Pfund, mit dem man wuchern könnte. Auf der Homepage des 1994 gegründeten Schwimm-Clubs Delmenhorst heißt es: „Dies (die künftige engere Zusammenarbeit, Anm. d. Red.) soll dem Schwimmsport in allen Facetten, von der Schwimmausbildung bis hin zum Wettkampfsport, und darüber hinaus dem ganzen Vereinsleben zu Gute kommen.“