Ein Angebot der NOZ

Segel-Bundesliga mit WV Hemelingen Von Weyhe: „Die Relegation will sich keiner antun“

Von Lennart Bonk | 31.08.2015, 15:16 Uhr

Die Bundesliga-Segler des WV Hemelingen sind den Relegationsrängen weiter bedrohlich nahe: Das vergangene Wochenende am Berliner Wannsee endete für den Erstligisten WVH mit dem zwölften Platz. In der Gesamttabelle nehmen die Bremer nach fünf Wettbewerben den zehnten Platz ein und liegen damit drei Ränge vor den Relegationsplätzen.

Das Team mit dem Delmenhorster Wilhelm von Weyhe und seinen Mitstreitern Jens Tschenscher, Jan Seekamp und Hauke Krüß kam nach eigenen Angaben schlecht in die Rennen. Erst am letzten Tag arbeitete es sich durch zwei erste Plätze von der vorletzten Position ins Mittelfeld vor. „Es muss weiterhin viel trainiert werden, um die Abläufe und Handgriffe zu verinnerlichen. Zurzeit versuchen wir, ein- bis zweimal in der Woche zu trainieren“, sagt Teamsprecher von Weyhe.

Die Erstligisten haben fast vier Wochen Pause, ehe sie vom 25. bis 27 September auf dem Bodensee zum vorletzten Mal starten. „Diese Zeit wollen wir durch intensive Trainingsarbeit füllen, denn wir wollen nicht in die Relegation“, sagt von Weyhe. „Das will sich keiner antun.“ Im dieser treten die Teams, die in der ersten Bundesliga die Ränge 13 bis 15 belegen, am 1. November gegen die Mannschaften auf den Plätzen vier bis sechs der zweiten Liga an.