Ein Angebot der NOZ

Shakehand auch nach der Partie Fußballverband setzt auf Begrüßungskultur

Von Manfred Nolte | 18.06.2016, 19:43 Uhr

Der NFV setzt in der neuen Spielzeit auch auf Bezirks- und Kreisebene auf Begrüßungskultur.

Vor Spielbeginn sollen Gegner und Schiedsrichter begrüßt werden. Zehn Minuten vor Spielbeginn sind die Referees gehalten, in den Umkleidekabine die sogenannte Gesichtskontrolle durchführen. Mannschaften und Schiedsrichter laufen gemeinsam auf. Am Mittelkreis gibt es ein Team-Shakehand inklusive der Trainer nach Vorbild der UEFA-Spiele.

Nach einem Teamritual erfolgt der Spielbeginn. Nach dem Spiel treffen sich Mannschaften, Spieler, Trainer und Schiedsrichter am Mittelkreis. Dort wird das Ergebnis verkündet und der Sportgruß vollzogen. Beendet wird die Partie mit einem Shakehand aller Beteiligten. Mit dieser Maßnahme will der Verband ein faires Miteinander fördern.