Ein Angebot der NOZ

Sicherheitsexperte beim DFB Bookholzberger Lasse Braun begleitet Nationalelf bei der EM

Von Klaus Erdmann | 11.06.2016, 09:30 Uhr

Der Bookholzberger Lasse Braun arbeitet für die Sicherheitsabteilung des DFB. Er begleitet die Fußball-Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich.

„Man läuft sich über den Weg und wechselt das eine oder andere Wort“, sagt Lasse Braun. Die, die dieser Tage wiederholt seinen Weg kreuzen und mit denen er sich kurz unterhält, heißen – beispielsweise – Thomas Müller oder Bastian Schweinsteiger. Oder Mesut Özil. Oder Manuel Neuer. Braun arbeitet für die Sicherheitsabteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). In Évian-les-Bains, wo sich das EM-Quartier der DFB-Auswahl befindet, begleitet der Bookholzberger, der seit rund einem Jahr in Frankfurt (Sitz des DFB) lebt, die fußballspielenden Hoffnungsträger.

Lange Gespräche mit den Stars gebe es jedoch nicht, berichtet Braun. Es sei wichtig, dass sich die Mannschaft „konzentriert vorbereiten kann“.

Lasse Braun ist beim Training dabei

Braun, der sich mit seinem Vorgesetzten in Frankreich aufhält, sagt über seine Aufgaben: „Wir kümmern uns um die Koordination der Sicherheitsmaßnahmen, die die Nationalmannschaft betreffen.“ Dazu gehöre die Zusammenarbeit mit dem externen Sicherheitspersonal und den Behörden. Mit ihnen stehe man täglich in Kontakt, um den aktuellen Stand der Dinge zu besprechen.

Der Sicherheitsexperte begleitet den (Mit-)Favoriten der Europameisterschaft vormittags zum Training und ist auch bei den Pressekonferenzen, die in der Regel ab 12.30 Uhr auf dem Programm stehen. Ab und zu, so der 21-Jährige, finde auch nachmittags eine Trainingseinheit statt.

Abschied vom Bookholzberger TB

Braun hat am 4. Mai, als der VfR Wardenburg den TSV Ganderkesee II im Endspiel des Pokalwettbewerbs mit 4:0 bezwang, sein Abschiedsspiel für den Bookholzberger Turnerbund und den Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst bestritten. Demnächst pfeift er, bei dem auch Einsätze in der Oberliga Niedersachsen und in B-Junioren-Bundesligen zu Buche stehen, für Eintracht Frankfurt.

Traumberuf gefunden

Spricht er über seine Arbeit in der Sicherheitsabteilung des größten nationalen Sport-Fachverbandes der Welt, gerät er ins Schwärmen. „Es ist ein toller Job. Man muss sich jeden Tag vor Augen führen, dass man Möglichkeiten hat, die andere gerne hätten“, sagt Braun, dem vor zwei Jahren ein Praktikum beim DFB den Weg zum Wunschberuf ebnete. Er habe, so unterstreicht er, sein Hobby zum Beruf gemacht.

Er könne, und das ist in seinem Job beim DFB sehr wichtig, schnell Entscheidungen treffen. Dafür sei die Tätigkeit als Schiedsrichter eine gute Schule. „Ich sage immer, dass die Schiedsrichterei einen im Leben weiter bringt“, erklärt Braun.

Allerdings ist ihm auch etwas abhandengekommen. „Den normalen Fußballfan-Blick habe ich verloren. Man achtet auf andere Dinge“, betont Braun, der sich als „passionierten Bayern-Fan“ bezeichnet.

Lasse Braun tippt auf deutsche Elf

Natürlich haben wir Braun, der bis Mittwoch im Land des EM-Gastgebers bleibt, auch nach seinem Tipp gefragt. „Deutschland hat gute Chancen den Titel zu holen. Ansonsten tippe ich auf Frankreich und England“, antwortet er („Als DFB-Mitarbeiter und Deutschland-Fan“).

Wenn Braun nicht direkt die deutsche Nationalmannschaft begleitet, arbeitet er in seinem Büro. Dort erledige er das „Tagesgeschäft“. Dabei hat er auch bereits den 31. August im Blick. An diesem Tag spielt die Mannschaft von Joachim Löw in Mönchengladbach gegen Finnland. Eine Begegnung, an die während dieser EM-Tage nicht viele Fußball-Fans denken. Lasse Braun muss es tun. Es gehört zu seinen Aufgaben.