Ein Angebot der NOZ

Sieg über STV Wilhelmshaven VfL Stenum gewinnt 4:1 – und holt neuen Torwart

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 04.12.2016, 22:16 Uhr

Drei Punkte gewonnen, eine gute Leistung gezeigt und einen neuen Torwart verpflichtet: Das war ein war ein guter Sonntagnachmittag für den Fußball-Bezirksligisten VfL

Es ist gerade einmal eine Woche her, da echauffierte sich Thomas Baake nach dem 0:0 seines VfL Stenum gegen den VfL Rastede über die schlampige Verwertung von zwei Mega-Chancen – und nahm seine Spieler unter der Trainingswoche dementsprechend ins Gebet. Diese Worte schienen bei Baakes Akteuren am Sonntagnachmittag auf Gehör gestoßen zu sein. Im Heimspiel gegen Aufsteiger STV Wilhelmshaven landete der VfL einen auch in der Höher verdienten 4:1 (2:0)-Erfolg – und der Coach freute sich nach dem Spiel über die vier Tore, die „mit totaler Überzeugung reingedroschen“ wurden.

Arnold Koletzek traf nach einer Dienstmaier-Ecke per Kopfball (27.), Waldemar Kelm vollendete einen klasse Spielzug aus sieben Metern (38.), Bastian Morche traf mit einem strammen Schuss im Strafraum (66.), ehe Marc-Andre Klahr eine Dohrmann-Flanke einköpfte (88.). Zum zwischenzeitlichen 1:3 für STV Wilhelmshaven traf Jonas Harms nach einer Ecke per Kopf (78.).

Baake freute sich sieben Tage nach der enttäuschenden Nullnummer gegen Rastede über die „richtige Antwort“ seiner Mannschaft. Zwar hätte Stenum durchaus noch deutlicher gewinnen können, doch das konnte der VfL-Trainer locker verschmerzen. „Wir haben die richtige Mischung aus langen Bällen und Kurzpassspiel gefunden“, war Baake mit der Leistung sehr einverstanden. Ein Aspekt, den der Coach ebenfalls lobte, war dieser: „Wir haben hinten fast gar nichts zugelassen. Das war sehr souverän.“

Torwart Niklas Kuschkowitz wechselt zum VfL Stenum

Die gute Leistung seiner Mannschaft war nicht die einzige positive Nachricht, die es am Sonntagnachmittag vom Kirchweg zu vermelden gab: Denn der VfL hat einen Torwart verpflichtet. Es ist der zuletzt vereinslose Niklas Kuschkowitz. Der 21-Jährige aus Schierbrok spielte in der Jugend für den TuS Heidkrug, Werder Bremen, VfL Oldenburg und lief in der A-Jugend-Bundesliga für den JFV Nordwest auf.

Im Herrenbereich war Kuschkowitz zuletzt für den VfL Oldenburg aktiv. „Er wird uns sofort weiterhelfen. Niklas passt genau in unser Konzept“, freut sich Baake über seinen 1,95 Meter großen Neuzugang, der auch schon Torwarttrainer in der VfL-Jugend war. Den Kontakt zu Kuschkowitz hatte Lukas Schwieters hergestellt; beide studieren gemeinsam in Osnabrück.

Kuschkowitz soll den schwer verletzten Marco Scheffler, der nach seinem Muskelbündelriss mit Einblutung lange ausfällt und von einigen Spielern vor der Partie im Krankenhaus besucht wurde, ersetzen. Stand-by-Torwart bleibt Ole Siedenburg, der gestern bei zwei Paraden zeigte, dass auf ihn Verlass ist.

Dienstag Testspiel bei OT Bremen

Am Dienstag (19.30 Uhr) tritt Stenum übrigens zu einem Testspiel auf Kunstrasen bei OT Bremen an. Damit will sich der VfL auf die Partie am Sonntag bei GVO Oldenburg vorbereiten.