Ein Angebot der NOZ

Sixdays Bremen 2017 Vorjahressieger sagen für Bremer Sechstagerennen zu

Von Lars Pingel | 06.12.2016, 22:13 Uhr

Vom 12. bis 17. Januar 2017 wird in der ÖVB-Arena in Bremen zum 53. Mal ein Sechstagerennen ausgetragen. Die Vorjahressieger der Sixdays, Kenny de Ketele und Christian Grassmann, treten dann wieder an. Im Showprogramm werden Mickie Krause und Peter Wackel jeweils an zwei Abenden auftreten.

Zu den Klängen von Richard Wagners „Ritt der Walküren“ starten am Donnerstag, 12. Januar 2017, gegen 21.40 Uhr 24 Radprofis ihren sechstägigen wilden Ritt auf der 166,6 Meter langen Holzbahn in der ÖVB-Arena in Bremen. Das Jugendsinfonieorchester Bremen-Mitte unter der Leitung von Martin Lentz wird das Werk aus der Oper „Die Walküre“ spielen, darin wird es dann den offiziellen Startschuss durch einen prominenten Gast oder prominente Gäste geben. Das erklärte Peter Rengel, Leiter der Sixdays Bremen, am Donnerstag. Mit Hans Peter Schneider und Theo Bührmann, Geschäftsführer der Event und Sport Nord GmbH, die die Veranstaltung ausrichtet, und Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter des Sechstagerennens, stellte Rengel die neu gestaltete Zeremonie vor, die um 20.45 Uhr mit der Vorstellung der Fahrer beginnt. „Seit dem Ende des letzten Rennens 2016 haben wir überlegt, was können wir machen, um den Eröffnungsabend noch spektakulärer zu gestalten“, sagte Rengel. „Ich glaube, es hat noch nie ein Sechstagerennen gegeben, bei dem 90 Musiker live den Soundtrack für den Startschuss liefern.“

Auftritte von Mickie Krause und Peter Wackel

„Wir haben uns für Klassik entschieden, weil wir immer daran interessiert sind, neue Zielgruppen für unsere Sportart zu begeistern“, erklärte Schneider. Das GOP Varieté-Theater, das zuletzt den Eröffnungsabend gestaltet hatte, bleibt Kooperationspartner der Sixdays und wird am Montagabend im Showprogramm auftreten, berichtete Bührmann. „Es gibt kaum vergleichbare Radsportveranstaltungen, die Sport und Show so sehr miteinander vereinen wie das Bremer Sechstagerennen“, sagte er. Für Partystimmung, verspricht er, werden je zweimal die Entertainer Mickie Krause (13. und 14. Januar) und Peter Wackel (15. und 16. Januar) sorgen. Der DJ Tobias Meisner und DJ Toddy sind erneut in den Hallen 3 und 4 für die Musik verantwortlich. Am Kidsday, Samstag, 14. Januar (12 bis 16 Uhr), treten zwei Youtube-Stars, der Sänger Moritz Garth und die Video-Bloggerin Julia Beautx, in der ÖVB-Arena auf. Dazu kommen an allen Tagen weitere Live-Bands und DJs.

Vorjahressieger treten wieder an

Das Sportprogramm wurde im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert. In dessen Mittelpunkt steht natürlich das sechstägige Rennen mit verschiedenen Wettbewerben der zwölf Profiteams. In dem werden Christian Grasmann (Holzkirchen) und der Belgier Kenny de Ketele vom 12. bis zum 17. Januar versuchen, ihren Sieg zu wiederholen, verriet Weispfennig. „Sie gehören sicher zu den Top-Favoriten“, sagte der Sportliche Leiter. Das Duo trifft auf die Deutschen Meister Nico Heßlich (Cottbus) und Achim Burkart (Achern). Seinen Start zugesagt hat, berichtete Weispfennig, auch Leif Lampater (Rosenheim), der 2009 und 2014 in Bremen siegreich war. „Er ist der erfolgreichste noch aktive deutsche Bahnfahrer“, erzählte Weispfennig, der sich freute, dass der Berliner Marcel Kalz zum sechsten Mal in Bremen fahren wird. Er stand dort fünfmal auf dem Siegerpodest, 2015 und 2013 ganz oben.

Finale im Jedermann-Rennen am 16. Januar

Außer in dem Profirennen der Männer werden in sechs weiteren Konkurrenzen Sieger ermittelt: Die Sprinter tragen einen Ländervergleich Deutschland gegen Großbritannien aus (je drei Starter), am 14. und 15. Januar ermitteln die Frauen in den Disziplinen Scratch, Derny, Punkte- und Ausscheidungsfahren ihre Beste, Nachwuchsfahrer treten im U19- und U23-Cup an und am Finaltag messen sich Paracycler auf dem Oval. Und schließlich: Zum zweiten Mal wird in Bremen für Hobbyfahrer ein „Jedermann-Rennen“, eine Rundenrekordfahrt mit fliegendem Start, ausgetragen. Das Finale dieses Wettbewerbs ist für Montag, 16. Januar, geplant.

Tipps vom Werder- und vom Radprofi

Das Ziel, neue Fans für den Bahnradsport zu gewinnen, verfolgen die Sixdays-Organisatoren auch mit dem „Tag der Schulen“. Sie kooperieren mit dem Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 17 Jahren können am 16. Januar (10 bis 12.30 Uhr) unter dem Motto „Fit für die Zukunft“ Rennen des U23-Cups „hautnah verfolgen“, erklärte Schneider. Zudem erleben sie Talkrunden mit einem Werder- und einem Radprofi zum Thema „Lernen: Wann und Wie? Wir machen euch fit für die Zukunft“, in denen sie Tipps zur effizienten Zeiteinteilung und zur Stressvermeidung erhalten. „Es geht darum, was junge Menschen von Profis lernen können“, sagte Rengel: „Wir laden alle Schulen ein, zu uns zu kommen.“ In dieser Zeit wird das Unterhaltungsprogramm in der Halle unterbrochen, „damit der Sport die ganze Aufmerksamkeit bekommt“.