Ein Angebot der NOZ

Sixdays Bremen 2018 Qualfikation für das Jedermannrennen beginnt

Von Lars Pingel | 25.07.2017, 09:38 Uhr

Während der Sixdays Bremen 2018 (11. bis 16. Januar) wird ein Jedermannrennen für Freizeitathleten ausgetragen. Die ersten Qualifikationstermine stehen fest.

Radsportbegeisterte Freizeitathleten bekommen während der Sixdays 2018, dem Bremer Sechstagerennen in der ÖVB-Arena, die Gelegenheit, sich auf dem 166,6 Meter langen Rennoval zu messen, auf dem auch die Profis vom 11. bis 16. Januar um den Sieg kämpfen werden. Das teilten die Organisatoren der Veranstaltung mit. Das Jedermannrennen gehört zum dritten Mal zum Programm der Sixdays.

Qualifikationsrennen in Hamburg

Die Veranstalter haben zudem die ersten Termine für die Qualifikationswettbewerbe bekannt gegeben: Am Freitag, 4. August 2017, wird es auf der Radrennrahn in Hamburg-Stellingen die Gelegenheit geben, sich das Startrecht für das Bremer Jedermannrennen zu sichern. Die letzte Möglichkeit besteht dazu dann am Freitag, 12. Januar 2018, schon in Bremen. Weitere Termine seien allerdings bereits in der Planung. Die Teilnahme daran sei unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft, erklärte Kerstin Keithan, Pressesprecherin der Sixdays. Ausgeschlossen seien allerdings Lizenzinhaber des laufenden Jahres der Leistungsklassen A und B sowie lizenzierte Vertragssportler.

Finale am 15. Januar

Die Gewinner der Qualifikationsrennen sind für das Jedermannrennen gesetzt. Die weiteren der zwölf Startplätze werden anhand der Zeiten vergeben. Diese zwölf Sportler treten in der ÖVB-Arena am 12. und 13. Januar zum ersten Mal vor großem Publikum an. Dann werden die Halbfinals ausgetragen. Deren Sieger und die je vier Zeitschnellsten ziehen ins Finale ein, dass am Montagabend, 15. Januar, stattfindet. „Ausgetragen wird der Wettbewerb als Zeitfahren mit fliegendem Start. Das heißt, die Starterinnen und Starter bekommen zwei Runden lang die Gelegenheit, um auf annähernde Maximalgeschwindigkeit zu beschleunigen. In der dritten Runde wird die Zeit gemessen“, erklärte Peter Rengel, Leiter der Sixdays Bremen.