Ein Angebot der NOZ

Sonntag Big-Point-Spiel in Sande TSV Ganderkesee sucht noch seine Form

Von Frederik Böckmann | 28.03.2015, 14:00 Uhr

In den ersten Spielen nach der Winterpause lief der Motor beim Fußball-Bezirksligisten TSV Ganderkesee nicht rund. Zumindest ergebnistechnisch. Trainer Hamid Derakhshan hofft im Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) bei RW Sande vor allem auf mehr Durchschlagskraft im Angriff.

Erst ein 2:3, dann der Spielausfall gegen SV Atlas, gefolgt von einem 1:1 und einem 0:1. Keine Frage: Der TSV Ganderkesee ist im neuen Jahr noch nicht dort angekommen, wo er eigentlich stehen will: im gesicherten Mittelfeld. Im Gegenteil. Vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) bei RW Sande muss der Fußball-Bezirksligist den Blick wieder nach unten richten. „Wir haben die Mannschaft intensiv darauf aufmerksam gemacht, um was es in dem Spiel für uns geht“, sagt TSV-Trainer Hamid Derakhshan.

Derakhshan strahlt Zuversicht aus

Fakt ist: Bei einem Sieg kann Ganderkesee den Klassenerhalt fast schon buchen, bei einer Niederlage ist der TSV mitten drin im Abstiegsstrudel. Derakhshan strahlt vor dem Big-Point-Spiel jedoch Zuversicht aus. „Die Ergebnisse lesen sich schlechter als die Leistungen tatsächlich sind“, meint der Coach. „Es muss niemandem Angst und Bange werden.“

Torjäger Carrilho hängt in der Luft

Allerdings, das räumt auch Derakhshan ein, läuft der Motor beim Aufsteiger vor allem in der Offensive derzeit nicht rund. Torjäger Manuel Carrilho (neun Saisontreffer) ist bemüht wie eh und je, hängt aber im Angriffszentrum häufig in der Luft, weil er zu wenig Unterstützung erhält – wie zuletzt im Heimspiel gegen Oldenburg II. Warum das so ist, erklärt Derakhshan so: „Die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen sind zu groß. Außerdem bewegen sich meine Spieler teilweise in die falschen Räume.“

Spielerische Lösungen statt individuelle Klasse

Diese taktischen Defizite sind für Derakhshan die größte Baustelle in seinem Team – er sieht noch viel Luft nach oben. „Wir sind erst bei 60, vielleicht 70 Prozent von dem Leistungsvermögen, das wir am Ende der Saison haben wollen.“ Dieser Entwicklungsprozess könne vielleicht auch über die Saison hinaus gehen. „Wir haben im Angriff nicht die individuelle Klasse wie etwa der SV Atlas, wir müssen die spielerischen Lösungen finden“, sagt Derakhshan, dem Sonntag wohl nur Niels Walch (Urlaub) fehlt.