Ein Angebot der NOZ

Sorgen beim TuS Hasbergen Eltern-Kind-Turnen ist Spaß an der Bewegung

Von Klaus Erdmann | 22.11.2015, 08:52 Uhr

Die Übungsleiterinnen hiesiger Vereine zeigen sich mit der Resonanz beim Eltern-Kind-Turnen zufrieden. TuS Hasbergen registriert hingegen ein schwaches Interesse.

Mittwochvormittag. Halle Am Stadtbad. Delmenhorster Turnverein. Eltern-Kind-Turnen. Um den Spaß an der Bewegung geht es hier. Diesen haben die Protagonisten, teilweise mit Windeln und Schnuller ausgestattet, unübersehbar. Ein prächtiger Anblick. Unter der Regie von Marion Schneider herrscht buntes Treiben, das der Übungsleiterin ebenso viel Spaß bereitet wie ihren Schützlingen. Es geht um Bewegungsabläufe, die die Kleinen mit vertrauten Personen in ungewohnter Umgebung erleben.

„Und es geht um soziale Kontakte, die für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig sind“, sagt Schneiders Kollegin Gabriele Klinker. Sie ist beim TuS Hasbergen tätig, dessen Pressewart Lennart Bonk vor einigen Tagen mitteilte: „Nur noch zwei Kinder mit ihren Eltern kommen zum Turnkurs.“ Früher habe es deutlich mehr Zuspruch gegeben, sagt die 50-jährige Leiterin.

Kostenlose Schnupperwochen beim TuS Hasbergen

Natürlich hat sie sich auf die Suche nach Gründen begeben: „Heute kommen die Kinder schon mit drei Jahren in den Kindergarten. Dann gehen sie nicht mehr zum Eltern-Kind-Turnen. Vielleicht haben einige Eltern nicht die finanziellen Möglichkeiten. Nach einem langen Arbeitstag fehlt vielen Eltern die Kraft und Motivation“. Dabei sei Bewegung für Kinder wichtig. „Statistisch gesehen werden Kinder immer unbeweglicher und mit frühkindlicher Bewegung kann dagegen etwas unternommen werden“, betont Klinker. „Interessierte Eltern können mit ihren Kindern in den nächsten Wochen kostenlos teilnehmen“, teilt Bonk mit (dienstags, 16.30 bis 17.30 Uhr, Halle Bungerhof).

Einige Kilometer entfernt sieht es anders aus. „Wir haben mit zwei Gruppen angefangen und waren schnell bei vier Gruppen“, sagt Schneider, die kürzlich für ihre 20-jährige Tätigkeit geehrt wurde. Sie widmet sich dienstags und mittwochs (jeweils 9.30 bis 10.30 und 10.30 bis 11.30 Uhr) den kleinen Sportlern („Es ist toll, wenn man sieht, wie sich die Kinder entwickeln“). Insgesamt bietet der DTV sechs Gruppen an. Ein Jahr, sagt Schneider, sollten die Kinder schon sein (Laufalter). Jüngere Geschwisterkinder sind auch willkommen.

Beim TV Hude sind rund 50 Personen angemeldet

„Die Teilnehmerzahlen sind unterschiedlich“, erklärt Melina Kügler, die beim TV Hude für das Eltern-Kind-Turnen zuständig ist. Für ihre beiden Gruppen (donnerstags, 15.30 bis 16.30 und 16.30 bis 17.30 Uhr, Grundschule Süd) seien rund 50 Personen angemeldet. „Im Winter sind mehr Kinder dabei“, betont Kügler, die die Nachfolge von Hannelore Schmidt angetreten hat und von Kim Haberer unterstützt wird. Darüber hinaus turnt Petra Witte montags von 15.30 bis 16.30 Uhr in der Huder Grundschule Jägerstraße mit Kindern und Eltern.

Inge Alfs, die beim TSV Grüppenbühren-Bookhorn das Eltern-Kind-Turnen leitet, berichtete, dass die kleine Halle der Grundschule Bookholzberg jeden Dienstag ab 15 Uhr „proppevoll“ sei. Der Zulauf von Kindern und Eltern lasse nicht nach.