Ein Angebot der NOZ

Spaß in der Ponyliga Ponyliga-Reiter des RV Grüppenbühren toben sich aus

Von Katrin Brandes, Katrin Brandes | 19.03.2016, 21:44 Uhr

Der Reit-Nachwuchs des RV Grüppenbühren hat Spaß beim Ponyliga-Turnier in Berne. Die jungen Reiter sammeln bei den Wettkämpfen Erfahrungen.

So viele Reiter gleichzeitig sieht die Halle in Berne auch nicht oft. 14 Ponyspielteams mit jeweils vier Reitern samt Ponys, Eltern und Zuschauern tummelten sich beim Turnier der Ponyliga Oldenburg-Nord in und um die Reithalle. In Wettbewerben wie Sackhüpfen zwischen den Ponys, Slalomreiten oder auch „Fahne umstecken“ tobten sich die jungen Reitsportler aus Rastede, Höven, Berne oder Delmenhorst ohne Sattel immer in zwei Teams aus – alles natürlich auf Zeit. Der Sieg ging in insgesamt 5:51 Minuten für alle Disziplinen an das erfahrene Team Ovelgönne I. Die Delmenhorster, die erst seit Herbst trainieren, brauchten 19 Minuten, verbesserten sich aber von Wettbewerb zu Wettbewerb unübersehbar.

Eltern sind meist ebenfalls Reiter

Zwischen vier und zwölf Jahre sind die Reiter in den zwei Teams des Kreisreiterverbandes Delmenhorst alt, zu erkennen waren sie an den gelben T-Shirts und den gelb-blau-karierten Kniestrümpfen. Unter Leitung von Annekatrin Hoffmann trainieren sie freitags immer im Reiterverein Grüppenbühren, unterstützt von Eltern wie Nadine Schnier. „Die Kinder haben in der Gruppe unheimlich viel Spaß und sind schnell zu Freunden geworden“, freut sie sich. Wie die meisten anderen Eltern ist sie selbst Reiterin und weiß, wie sehr der Sport die Koordination und auch die Teamfähigkeit fördert. Mit anderen Müttern gibt sie den motivierten Ponyreitern abwechselnd montags noch Unterricht, dann mal mit Sattel: „Die Kinder haben einfach so viel Freude an dieser Abwechslung.“

Einstieg mit Pony jederzeit möglich

Auch Mutter Birte Karrasch ist stets mit Tochter Ronja und den Ponys Toni und Mäxchen dabei. Toni hat eine rote Schleife im Schweif, weil er gern mal nach anderen Pferden austritt. Doch mit Ronja Karrasch ist er lammfromm.

Die Ponyspielsaison über den Winter ist fast vorbei, am 3. April folgt nur noch das Finale in Ovelgönne. „Wir trainieren den Sommer über aber weiter“, sagen Trainerin, Mütter und Reiter unisono.

Einsteigen können Kinder beim Training in Grüppenbühren immer, sie müssen momentan nur selbst ein Pony mitbringen, das dem reitenden Kind mindestens über den Bauchnabel geht, da zu wenige vorhanden sind. Informationen gibt es dazu direkt bei Annekatrin Hoffmann unter 0172-4266136.