Ein Angebot der NOZ

Sport Duwe-Derby Star Futsal Cup A-Jugend des VfL Stenum erringt die „Krone“

Von Klaus Erdmann | 24.12.2018, 09:20 Uhr

Der vom TuS Heidkrug organisierte „Sport Duwe-Derby Star Futsal Cup“ in der Delmenhorster Halle am Stadion erntet viel Lob. Der Gastgeber unterliegt bei den A-Junioren erst im Endspiel. Bei der B-Jugend sichert sich der TuS Komet Arsten den Turniersieg.

Der TuS Heidkrug kann das lange Turnierwochenende, das der Verein in der Halle am Stadion veranstaltet und das ihm viel Lob beschert hat, als Erfolg verbuchen. Die Kräftemessen der A-, B- und C-Jugendlichen gelten als Plädoyer für den Futsal. Unter dem Titel „Sport Duwe-Derby Star Futsal Cup“ lieferten sich namhafte Mannschaften interessante Vergleiche. Den Auftakt der 15-minütigen Partien bildeten am Freitagabend die Treffen der A-Junioren. Nach einem spannenden Endspiel setzte sich VfL Stenum die „Krone“ auf. Er besiegte den Bezirksliga-Konkurrenten Heidkrug mit 3:2. Das Endspiel der B-Jugend entschied der TuS Komet Arsten (amtierender deutscher Futsal-Vizemeister) mit einem 2:1 gegen den SC Borgeld (Bundesliga) am Samstag für sich.

Beim Turnier der A-Junioren bildeten vier der fünf führenden Bezirksliga-Teams die Gruppe A. Platz eins belegte der TuS Heidkrug, der sich mit sechs Punkten vor dem VfL Stenum (fünf), der ebenfalls das Halbfinale erreichte, GVO Oldenburg (vier) und dem TV Jahn (ein Zähler) durchzusetzen vermochte. In der B-Gruppe qualifizierten sich die Verbandsligisten Tuspo Surheide (sieben) und Blumenthaler SV (sechs) für den nächsten Durchgang. Heidkrug II wurde Dritter.

Torjäger zwischen den Pfosten

Während in den zwölf Gruppenspielen „nur“ 23 Treffer fielen, legte der Nachwuchs seine Zurückhaltung in den vier entscheidenden Begegnungen ab. 17 Tore, von denen sieben auf Stenums Konto gingen, standen zu Buche.

In den Halbfinals behauptete sich sowohl der Gastgeber (4:1 gegen Blumenthal) als auch Stenum (4:1 über Surheide) deutlich. Das Spiel um Platz drei endete mit 2:0 für den Blumenthaler SV. Im Finale gelang Stenum der erste Treffer, ehe Heidkrug zweimal zulangte. Dann jedoch wendete der VfL mit zwei weiteren Toren das Blatt. „Es sind super Fußballer, die eine super Einstellung an den Tag gelegt haben“, freute sich Co-Trainer Maximilian Klatte nach dem Event. Er vertrat den verhinderten Frank Radzanowski und erhielt durch Edgar Kary, neues Mitglied des Trainerstabes des Spitzenreiters der Bezirksliga, Unterstützung.

Beim Sieger stand der 16-mal erfolgreiche Torjäger Jan-Luca Rustler zwischen den Posten. Klatte: „Er hat sich selbstlos ins Tor gestellt, seine Sache gut gemacht und verdient sich ein Sonderlob.“ Am Samstag rückte bei seinem Team die Weihnachtsfeier in den Mittelpunkt.

Deutscher Vizemeister gegen Bundesligist

Heidkrugs Jugendleiter Michael Wild betonte, dass die A-Junioren einen „super Sport“ geboten hätten. „Die Spiele waren schnell und es gab kein böses Foul“, ergänzte er. Wilds Stellvertreter Denis Lubrich, der die Siegerehrung vornahm, sprach von einem „packenden Endspiel“ und sagte außerdem: „Wir als Gastgeber sind nicht Turniersieger geworden. So gehört es sich auch.“

Bei den B-Junioren gaben die Favoriten den Ton an. Sieger Arsten landete nach einem 1:1 gegen Heidkrug II zwei Siege. Ferner zog der VfL Wildeshausen, der den direkten Vergleich mit dem Gastgeber (ebenfalls vier Punkte) mit einem 1:0 für sich entschied, in das Halbfinale ein. In der Gruppe B blieben die Borgfelder, die sich von Heidkrug I mit einem 1:1 trennten, ungeschlagen. Borgfeld und Heidkrug kamen weiter.

In den Halbfinalspielen mussten die hiesigen Vertretungen klare Niederlagen quittieren. Die Wildeshauser unterlagen dem SC Borgfeld mit 0:5 und die Heidkruger zogen den TuS Komet Arsten mit 0:4 den Kürzeren. Im Spiel um Platz drei setzte sich Heidkrug gegen Wittekind mit 4:2 nach Entscheidungsschießen durch. Auch für die Ausrichtung des B-Jugendturniers erhielt der TuS viel Lob.