Ein Angebot der NOZ

Sportkegeln Deutsche Jugend-Meisterschaft in Delmenhorst

Von Lars Pingel | 04.06.2015, 18:58 Uhr

Von diesem Freitag an wird die deutsche Jugend-Meisterschaft der Bohlekegler im Hotel Goldenstedt an der Urselstraße in Delmenhorst ausgetragen. 1987 gewann dort ein B-Jugend-Team des SKV Delmenhorst Bronze; jetzt ist kein Delmenhorster dabei.

Albert Goldenstedt und seine Mitstreiter haben die Technik sorgfältig geprüft. Das Organisationsteam der deutschen Jugendmeisterschaft der Bohlekegler um Holger Kaminski und Goldenstedt aus dem Vorstand des SKV Delmenhorst möchte den Aktiven auf der 20-Bahnen-Anlage des Hotels Goldenstedt an der Urselstraße natürlich perfekte Bedingungen bieten. Die DM wird dort von diesem Freitag an bis Sonntag ausgetragen. Die Titel werden in den Altersklassen weibliche und männliche Jugend A und B in Einzel- und Teamwettbewerben vergeben.

1987 gewinnt ein SKV-Team Bronze

Delmenhorster haben sich nicht für die DM qualifiziert. „Auch die nähere Umgebung ist nur mäßig vertreten“, bedauerte Goldenstedt. Das sei 1987 noch ganz anders gewesen, erzählte er. Damals war die Jugend-DM zum ersten Mal in Delmenhorst ausgetragen worden. Das Team der männlichen Jugend B des SKV mit Marco Schmidt, Sven Ramke, Andreas Granda, Sven Pinkert und Udo Schierling gewann die Bronzemedaille. „Wir wollten vorher vielleicht sogar mehr“, erinnerte sich Dieter Schmidt, damals Trainer des Teams und stellvertretender Vorsitzender und kommissarischer Jugendwart des SKV. „Doch nachher haben wir uns über Bronze auch sehr gefreut.“

Heimvorteil nicht immer ein Trumpf

Der Delmenhorster Verein war eine Hochburg des Bohlekegelns. „Wir hatten eine riesengroße Jugendabteilung“, erzählte Schmidt. Sein Team gehörte bei der DM auf der eigenen Anlage zum engen Favoritenkreis. Manchmal erweise sich ein vermeintlicher Heimvorteil aber eben doch nicht als Trumpf. „Da wird schon ein kleiner Druck aufgebaut“, erzählte Schmidt. „Und dann wird das, was im Training immer sehr leicht war, plötzlich ganz schwer. Gerade, wenn neben dir zwei Mannschaften kegeln, die auch gewinnen wollen.“

„Leider ist unser Bohlesport auf dem absteigenden Ast“, sagte Schmidt am Donnerstag. Der langjährige Vorsitzende des VSK Immer, der immer noch zweiter Vorsitzender im Kreis ist, tritt inzwischen ebenfalls deutlich kürzer als vor 28 Jahren. Gesundheitliche Gründe führten dazu, dass er nicht mehr aktiv ist. Dazu kam, dass er, der schon vor vielen Jahren von Delmenhorst nach Altmoorhausen gezogen war, im Pferdesport eine neue Passion gefunden hat. Wie stark der SKV damals gewesen sei, zeige sich heute bei den Meisterschaften der Senioren, in denen regelmäßig Medaillen nach Delmenhorst gingen, sagte er.

Bowling starke Konkurrenz

Der Bohlesport sei für Jugendliche nicht mehr attraktiv, erklärte Schmidt. Das Kegeln auf Scherenbahnen, aber vor allem Bowling seien für sie attraktiver. Natürlich spiele es auch eine Rolle, dass sich das Freizeitverhalten der Jugendlichen verändert habe. Hinzu kommt: „Es mangelt sicher auch an Betreuern, die Jugendliche begeistern können“, sagte Schmidt. Damals sei es so gewesen, dass erwachsene Aktive die Mannschaften betreut hätten, in denen ihre Kinder aktiv waren. So war es auch bei ihm und dem Bronze-Team, für das sein Sohn startete. „Man könnte so etwas sicher noch einmal schaffen.“

Spannende Wettkämpfe

Auch ohne Lokalmatadoren versprechen die Wettkämpfe der besten deutschen Nachwuchskegler spannende Wettkämpfe. Die Meisterschaft wird am Freitag, 12.30 Uhr, eröffnet. Die Sportler messen sich ab 13 Uhr. Am Samstag beginnen die Wettkämpfe um 10 Uhr, am Sonntag um 9 Uhr.