Ein Angebot der NOZ

Sportlerwahl 2015 HSG Delmenhorst steigt in die Handball-Oberliga auf

Von Richard Schmid | 21.03.2016, 12:05 Uhr

Der Schlussspurt beginnt: Die dk-Lokalsportredaktion stellt die Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften vor, die nominiert sind. Diesmal: die Handballer der HSG Damit endet die Serie über die Erfolge der Kandidaten. Bis zum 26. März 2016 kann noch per Coupon oder auf der dk-Internetseite abgestimmt werden. Das Ergebnis der Leserwahl wird am 9. April während der „Delmenhorster Sportnacht“ in der Gastronomie Schierenbeck bekannt gegeben.

Die Ausgangslage am 10. Mai 2015 war klar. An diesem vorletzten Spieltag der Handball-Verbandsliga musste die HSG Delmenhorst ihr letztes Heimspiel unbedingt gewinnen, um den Aufstieg in die Oberliga unter Dach und Fach zu bringen. In einem äußerst spannenden Spiel gegen den TSV Bremervörde II gelang es dem Team von Spielertrainer Andre Haake und Coach Werner Rolfs, die Vizemeisterschaft und den Sprung in die Nordseeliga mit einem 29:25-Sieg endgültig einzutüten. Über 300 jubelnde Zuschauer feierten enthusiastisch eine Mannschaft, die sich gut fünf Jahre zuvor – damals noch fast aus der Landesliga abgestiegen – auf den Weg gemacht hatte, nach oben zu kommen. Oberliga, die vierthöchste Klasse in Deutschland, war das erklärte Ziel. Im Mai 2015 hatte es die HSG erreicht.

 Hier geht es zur Abstimmung für die „Sportlerin des Jahres 2015“ 

 Hier geht es zur Abstimmung für die „Sportler des Jahres 2015“ 

 Hier geht es zur Abstimmung für die „Mannschaft des Jahres 2015“ 

Vor gut fünf Jahren beschlossen die Verantwortlichen um den Vereinsvorsitzenden Jürgen Janßen einen kompletten Neuaufbau: Die Mannschaft besteht inzwischen nahezu ausschließlich aus Eigengewächsen. Talente aus der eigenen Jugend werden systematisch an die „Erste“ herangeführt. Und das mit großem Erfolg: 2012 gelang der Wiederaufstieg in die Verbandsliga und im vergangenen Jahr – nachdem man 2014 das Ziel des Oberligaaufstiegs knapp verpasst hatte – der Sprung in die Oberliga. „Mit unserem Doppelgespann der beiden Trainer sind wir auf einem richtig guten Weg“, sagt Janßen, der den Klassenerhalt in dieser Saison zum Ziel erklärt hat. „Die Rahmenbedingungen müssen stimmen, dann kommt auch der Erfolg“, so Janßen.

21 Mannschaften im Punktspielbetrieb

Mit rund 330 Handballerinnen und Handballern gehört die HSG, die sich 1992 aus den Handballabteilungen des VSK Bungerhof und des TV Deichhorst bildete, zu den größten Spielgemeinschaften in ganz Niedersachsen. Insgesamt 21 Mannschaften beteiligen sich im Punktspielbetrieb. Und mit alleine fünf Teams, die oberhalb der Regionsebene spielen, gehört die HSG zur beste Nachwuchsabteilung Niedersachsens und Bremens. In Kooperation mit den Schulen werden junge Talente für den Handballsport gewonnen. Dabei kommt die Förderung gesellschaftlicher Verantwortung nicht zu kurz: Das Engagement des Vereins für die Wiederaufforstung der Graftwiesen ist hier ein gelungenes Beispiel. In der Tat, bei der HSG stimmen die Rahmenbedingungen.