Ein Angebot der NOZ

Sportlerwahl 2015 Rollkunstläuferin Kea Petersen ist deutsche Vizemeisterin

Von Richard Schmid | 14.03.2016, 09:47 Uhr

März stellt Ihnen die dk-Lokalsportredaktion die Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften vor, die nominiert sind. Diesmal: Rollkunstläuferin Kea Petersen vom ERB Bremen. Das Ergebnis der Leserwahl wird am 9. April während der „Delmenhorster Sportnacht“ in der Gastronomie Schierenbeck bekannt gegeben.

Für Deutschland an Europa- oder gar Weltmeisterschaften teilnehmen zu können, ist nur wenigen herausragenden Sportlern vergönnt. Und Sportlerinnen und Sportler aus Delmenhorst, die sich für derartige Meisterschaften qualifizieren können, muss man fast schon mit der Lupe suchen. Die 19-jährige Rollkunstläuferin Kea Petersen, die für den ERB Bremen startet, hat es allerdings geschafft. Und das gleich zweimal: In den letzten beiden Jahren zeigte die Delmenhorsterin nicht nur, dass sie zu den besten Rollkunstläuferinnen Deutschland gehört, sie kann auch mit den besten Juniorinnen Europas und der Welt mithalten.

 Hier geht es zur Abstimmung für die „Sportlerin des Jahres 2015“ 

 Hier geht es zur Abstimmung für die „Sportler des Jahres 2015“ 

 Hier geht es zur Abstimmung für die „Mannschaft des Jahres 2015“ 

Bei den Titelkämpfen 2014 im italienischen Roccarasso der Juniorinnen wurde sie beste Deutsche und landete im Solotanz auf dem sechsten Platz. Auch im vergangenen Jahr erreichte sie bei der EM, die im in der italienischen Provinz Brescia gelegenen Ponte die Legno ausgetragen wurde, mit Platz Neun ein Top-Ten-Resultat. Auch 2015 qualifizierte sich Petersen, die zudem bei den deutschen Meisterschaften mit Silber dekoriert wurde, für die WM. Unter 24 Konkurrentinnen tanzte sie in Cali in Kolumbien auf einen mehr als achtbaren 16. Platz. In ihrem Wettkampf dem „Solotanz“ , der aus der Pflicht und der Kür besteht, hatte die Athletin dabei zwei vorgegebene Pflichttänze zu absolvieren, die Kür konnte frei gestaltet werden.

Zum Rollkunstlauf kam die Delmenhorsterin im Alter von fünf Jahren: „Eine Freundin hat mich zum Delmenhorster TV mitgenommen. Ich habe es ausprobiert und da es mir auf Anhieb gefallen hat, bin ich dabei geblieben“, erzählt sie. Vor vier Jahren wechselte sie als damalige deutsche Jugendmeisterin, vom DTV zum ERB Bremen, da, so Petersen, „die bisherige Trainerin leider aufhörte“. Ihr Trainingspensum muss Petersen, die seit dieser Saison bei den Erwachsenen in der „Meisterklasse“ startberechtigt ist, derzeit ein wenig einschränken, da aufgrund der Flüchtlingssituation in Bremen die Hallenzeiten sehr begrenzt sind. „Wenn es das Wetter zulässt, trainieren wir halt im Freien“, berichtet sie.