Ein Angebot der NOZ

Springturnier in Wüsting Greta Funke-Ligthart aus Dangast gewinnt unter Flutlicht

Von Katrin Brandes, Katrin Brandes | 21.08.2016, 17:32 Uhr

Am Samstag wurden während der Landtage Nord 2016 in Wüsting drei Springprüfungen ausgetragen. Die der Klasse S* mit Stechen, die unter Flutlicht geritten wurde, gewann Greta Funke-Ligthart von der RG Dangast mit Tinkerbell.

Ein Wolkenbruch brachte am Abend zwar einen eindrucksvollen Regenbogen über das Gelände der Messe Landtage Nord in Wüsting, aber, da der Schauer direkt vor dem Start der Springprüfung der Klasse M* niederging, auch zu rutschigem Boden auf dem Grasturnierplatz. Dennoch stellten sich 33 erfahrene Reiter dem Parcours, in dem die Pferde neben den Hindernissen und der Linienführung durch eine Baumgruppe auch mit starken Unterschieden zwischen praller Sonne und Schatten zurecht kommen mussten. Am besten gelang dies Jaqueline Bührmann (RuFV Friesoythe) auf Chiara. In einer Zeit von nur 49,20 Sekunden setzte sie sich fehlerfrei knapp vor Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee auf seinem Wallach Ludwig’s Lust durch. Bührmann freute sich über das begehrte Turnier-Mini-eBike, das es als Ehrenpreis nur in Wüsting zu gewinnen gibt.

Ina Tapken vom RV Ganderkesee auf Rang drei

Im anschließenden Springen der Klasse M** ging es hochklassig weiter. Der Ehrenpreis dieser Prüfung, ein Spring-Hindernis, steht bald bei Sieger Otto Vaske (RG Klein Roscharden), der auf Changzhu gut 1,5 Sekunden schneller war als die Zweitplatzierte Greta Funke-Ligthart (RG Dangast), die Emilia gesattelt hatte. Ina Tapken (Ganderkesee) sicherte sich auf ihrem bewährten Schimmel Burghley, ebenfalls fehlerfrei, Rang drei.

Viele Zuschauer sehen spannende Prüfung

Nach einer Oldtimervorführung der Treckerfreunde Wöschenland und einem Besuch der Walze, die den Springplatz für das Abschlussspringen der Klasse S* mit Stechen in Form brachte, gingen dann gegen 21 Uhr die Flutlichter an. Die Zuschaueranzahl war deutlich gestiegen, die Plätze rund um den Springplatz waren fast vollständig belegt: Man trifft sich abends in Wüsting mit Ausstellern, Reitsportfans und Nachbarn. Und die Zuschauer wurden mit spannendem Sport belohnt. 18 Starter gingen in dem schweren Springen an den Start. Ins Stechen kamen nur fehlerfreie Ritte, die alle Fünf mit Applaus und Fanfare gefeiert wurden. Im Stechen blieb dann Greta Funke-Ligthart auf Tinkerbell als Einzige und noch dazu mit der schnellsten Zeit fehlerfrei. Deshalb nutzt sie demnächst ebenfalls ein Turnier-Mini-eBike. Auch mit Zweitpferd La Corinne war sie im Stechen, musste aber 27 Fehlerpunkte hinnehmen, erreichte damit Rang fünf hinter Ina Tapken (Ganderkesee). Sie kam auf Burghley im Stechen auf zwölf Fehlerpunkte.

Auch am Montag werden in Wüsting Spring-Prüfungen ausgetragen. Die 40plus-Reiter aus dem Bezirksverband Weser-Ems tragen dort ab 11.30 Uhr das Finale Oldie-Championstour aus.