Ein Angebot der NOZ

Sprung auf Platz zwei HC Delmenhorst schlägt Club zur Vahr II mit 4:1

Von Klaus Erdmann | 19.04.2015, 18:48 Uhr

Der Delmenhorster Hockey-Oberligist landet vierten Sieg im fünften Treffen. Fehler im Spielaufbau verhindern einen besseren Gesamteindruck.

Mit einem auch in dieser Deutlichkeit verdienten 4:1 (2:0) über den Club zur Vahr II haben die Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst ihr erstes Open-Air-Heimspiel des Jahres beendet. Der Oberligist verbuchte den vierten Sieg im fünften Spiel und verbesserte sich auf den zweiten Rang. Gegenüber dem führenden Braunschweiger THC, der beim überraschenden 2:2 bei Schlusslicht Hannover 78 II erstmals einen Punkt abgab, beträgt der Rückstand ein Spiel und vier Zähler.

HCD von Beginn an klar überlegen

Die ersten guten Möglichkeiten boten sich den Delmenhorstern Nils Hübner und Tim Speer. In der 17. Minute rettete HCD-Torwart Jannik Pleil gegen Jan Kulla, der in der 57. Minute die einzige Zeitstrafe dieser Begegnung hinnehmen musste (zwei Minuten). Die erste kurze Ecke bescherte den Hausherren die Führung durch Stephen Kramer (20.). Vor der Ausführung stellte Ulli Hader sein Talent als Prophet unter Beweis. „Da ist das Ding“, rief der Trainer des HCD. Die dritte Ecke führte ebenfalls zum Erfolg. Tim Speer erhöhte auf 2:0 (25.). Vahr II kam in der 30. Minute zur ersten Ecke. Pleil verhinderte ein Gegentor. Die Gastgeber zeigten sich klar überlegen, mussten jedoch während der Schlussphase um den Zwei-Tore-Vorsprung bangen.

Gastgeber sind den routinierten Gästen konditionell überlegen

In der 39. Minute verkürzte Alexander Weiss. Doch nur eine Minute später gelang Hübner die schnelle Antwort. Der junge Spieler stellte den alten Abstand wieder her. In der Folgezeit drängte Vahr II auf eine Resultatsverbesserung, doch die Defensive der HCDer ließ keinen weiteren Treffer zu. Robert Hader, der in der letzten Minute einen Schuss von Fridolin Lüschen verlängerte, setzte den Schlusspunkt unter das 4:1. Die Hader-Schützlinge diktierten das Geschehen und hatten während des zweiten Durchgangs auch in konditioneller Hinsicht mehr zu bieten als die mit vielen Routiniers besetzte Vertretung des Clubs zur Vahr. Allerdings verhinderten Fehler – insbesondere im Spielaufbau – einen besseren Gesamteindruck.

Nächstes Spiel bereits Donnerstag

Hader beklagte denn auch „viele leichte Abspielfehler“. In der zweiten Halbzeit sei sein Team etwas unkonzentriert zu Werke gegangen. „Unser Ziel war es, zu gewinnen und es war ein verdienter Sieg“, beendete der Trainer seine Ausführungen. Bereits am Donnerstag, 20.30 Uhr, gastiert der HC Delmenhorst beim Bremer HC.