Ein Angebot der NOZ

Stephan Schüttel übernimmt Ronald Feist hört als Trainer beim TSV Ganderkesee auf

Von Andreas Bahlmann, Andreas Bahlmann | 22.05.2017, 14:04 Uhr

Ronald Feist hört zum Ende der Saison als Trainer beim Fußball-Kreisligisten TSV Ganderkesee auf. Das erklärte der Sandkruger auf dk-Nachfrage.

„Ich habe bereits in der Winterpause den Verein über meinem Entschluss informiert, damit genügend Zeit blieb, sich um einen geeigneten Nachfolger zu kümmern, der die sportlichen Interessen des Vereins so gut wie möglich vertreten und vermitteln kann.“

Bei der Suche nach einem Nachfolger für Feist wurde der Verein intern schnell fündig: Stephan Schüttel, bisher Co-Trainer der zweiten Mannschaft, übernimmt zur kommenden Spielzeit den Vizemeister. Als spielender Co-Trainer steht Schüttel der bisherige Mannschaftskapitän Patrick Meyer zur Seite.

Neue Trainer müssen Umbruch beim TSV Ganderkesee delegieren

Wichtig war und ist dem 1. Vorsitzenden Andreas „Didi“ Dietrich, dass der „eingeschlagene Weg einer guten wie effektiven Nachwuchs-Förderung unbedingt weiter fortgesetzt wird“. Dietrich selbst wird weiterhin Trainer der Reserve bleiben. So sei Kontinuität einer gut funktionierenden Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer-Gespann gewährleistet.

Schüttel und Meyer werden beim TSV einen kleinen Umbruch delegieren müssen. Denn mit Torwart Felix Dittrich, Allrounder Christoph Stolle und Flügelflitzer Michael Eberle verlassen drei Leistungsträger den Verein in Richtung des Bezirksligisten VfL Wildeshausen. Diese Abgänge standen ebenfalls bereits seit dem Winter fest, wurden aber erst jetzt bekanntgegeben, „um keine Unruhe in die Mannschaft zu bringen“, wie Feist erklärte.

TSV Ganderkesee will noch stärker auf den Nachwuchs setzen

Wie Ganderkesee die Abgänge dieser starken Spieler künftig kompensieren will, das ließ sich schon beim vergangenen Liga-Spiel gegen den FC Huntlosen beobachten, als Feist mit Christian Fitzgibbon einen Stürmer aus der eigenen A-Jugend brachte, der dann auch gleich bei seinem ersten Einsatz das letzte Tor zum 6:2-Endstand erzielte. „Ganderkesee wird auch künftig noch mehr auf unseren eigenen Nachwuchs setzen“, erklärt Feist.

Dazu sollen bewusst Spieler aus der A-Jugend und zweiten Mannschaft nach hochgezogen werden. „Es ist schön, wenn es dann auch gleich so gut klappt“, sagte Ronald Feist und sieht den Verein für die kommende Kreisliga-Spielzeit trotz des verpassten Wiederaufstiegs in die Bezirksliga gut aufgestellt.

Ronald Feist lobt seine Mannschaft

Der Verwaltungsbeamte machte seiner Mannschaft noch einmal ausdrücklich „ein großes Kompliment für den großen Zusammenhalt“. Seine Elf habe trotz des kleinen Kaders mit nur 17, 18 Akteuren eine starke Saison gespielt habe.

Feist war im Sommer 2014 zum TSV Ganderkesee gekommen. Er war zwei Jahre lang Co-Trainer. Erst unter Hamid Derakhshan, dann unter Daniel Lachmund, ehe er den Cheftrainer-Posten übernahm. Feist selbst will sich nun einer neuen Aufgabe im Grünen widmen: „Ich gehe in meinen Garten und mache definitiv eine Trainer-Pause.“