Ein Angebot der NOZ

Street-Dance-Weltmeisterschaft Delmenhorster Tänzerinnen zeigen bei WM tolle Leistungen

Von Vera Benner | 23.08.2016, 20:29 Uhr

Es war für alle Beteiligten ein großartiges Erlebnis, dazu zeigten die Tänzerinnen tolle Leistungen: Fünf Sportler des Tanzsportzentrums (TSZ) Delmenhorst haben erfolgreich an der XI. Weltmeisterschaft im Street Dance in Glasgow teilgenommen.

Es war für alle Beteiligten ein großartiges Erlebnis über vier Turniertage, dazu zeigten die Tänzerinnen tolle Leistungen: Fünf Sportler des Tanzsportzentrums (TSZ) Delmenhorst haben erfolgreich an der XI. Weltmeisterschaft im Street Dance in Glasgow teilgenommen.

Hai Ly Oppermann (Solo over 16) und Merle Coldewey/Michèle Otten (Duo under 14) hatten durch starke Tänze in den über mehrere Runden stattfindenden Vorausscheidungen das Finale der WM erreicht. Dort jubelte Oppermann über einen tollen dritten Platz, während sich Coldeway/Otten – die unter dem Namen M&M starteten – über einen sehr guten vierten Platz gegen die starke Konkurrenz freuten.

In einem ebenfalls hochkarätig aufgestellten Teilnehmerfeld verpasste Angelina Kinstler sowohl im Einzel als auch im Duo mit Teamkollegin Aliya Eckert (in der Altersklasse under 12) das Finale. Merle Coldewey (Solo under 12) konnte sich bei ihrem Einzelauftritt gegen die starken Gegnerinnen nicht durchsetzen und schied ebenfalls aus. Tänzer aus 30 Nationen reisten am vergangenen Wochenende zu der WM der United Dance Organisation (UDO) nach Schottland, wo sie im Team, Duo, Solo oder Battle in verschiedenen Kategorien und Altersklassen um Medaillen kämpften. (Weiterlesen: Aktive des TSZ für WM qualifiziert)

Real Talk musste aus finanziellen Gründen auf WM-Start verzichten

Aus finanziellen Gründen konnte die 17-köpfige Gruppe Real Talk nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen, obwohl sie sich erfolgreich qualifiziert hatte. Ein Spendenaufruf in der Öffentlichkeit, unter anderen im Delmenhorster Kreisblatt, spülte zwar Geld in die leeren Kassen der Gruppe. „Aber eine Reise mit 17 Kindern war damit nicht zu finanzieren“, erklärte Andreas Otten, Pressebeauftragter der Gruppe Real Talk. „Deshalb hat das Tanzsportzentrum beschlossen, mit dem Geld die beiden Real-Talk-Duos zu unterstützen.“

Die Entscheidung für die Absage fiel auf einer Elternversammlung. Hier wurde deutlich, dass das angestrebte Budget von 13.000 Euro trotz zahlreicher Spenden nicht zu erreichen war. Den Traum einer Teilnahme will sich die Gruppe Real Talk durch eine erneute Qualifikation für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr erfüllen. (Weiterlesen: 900 Tänzer begeistern bei Streetdance-Contest in Delmenhorst)

Weltmeisterschaft als Highlight

Obwohl die Formation Real Talk nicht in Glasgow vertreten war, erreichten die teilnehmenden Delmenhorster Tänzerinnen einen beachtlichen Erfolg. „Alle Beteiligten sind überglücklich, ob im Finale platziert oder nicht“, resümierte Pressebeauftragter Otten. „Für alle war es ein Erlebnis, bei einer Weltmeisterschaft dabeigewesen zu sein und Delmenhorst und Deutschland bei dieser WM würdig zu vertreten.“