Ein Angebot der NOZ

Stürmer kommt nach Delmenhorst Thore Sikken wechselt vom VfL Oldenburg zum SV Atlas

Von Lars Pingel und Frederik Böckmann | 23.05.2016, 20:15 Uhr

Der SV Atlas Delmenhorst, Aufsteiger zur Fußball-Landesliga, hat die ersten Zugänge für die Saison 2016/2017 bekannt gegeben. Vom Oberligisten VfL Oldenburg wechselt der Stürmer Thore Sikken, gebürtiger Delmenhorster, zum Bezirksliga-Meister. Für diesen werden dann auch Can Blümel (TB Uphusen, Oberliga) und Daniel Karli (SV Tur Abdin Delmenhorst, Bezirksliga) auflaufen.

Die Bezirksliga-Meisterschaft und der Landesliga-Aufstieg sind perfekt, die große Feier für Freitag geplant. Doch noch bevor die erfolgreiche Saison 2015/2016 des SV Atlas Delmenhorst mit dem Heimspiel gegen den TSV Ganderkesee (19 Uhr, Stadion Düsternortstraße) zu Ende geht, haben die Verantwortlichen des Clubs die ersten Schritte in die Spielzeit 2016/2017 gemacht. Jörg Rosenbohm, Sportlicher Leiter des Vereins, gab am Montag die ersten Zugänge des künftigen Sechstligisten bekannt. Aus der Oberliga-Mannschaft des VfL Oldenburg kommt der gebürtige Delmenhorster Thore Sikken zum SV Atlas, vom Oberligisten TB Uphusen Can Blümel und vom Bezirksliga-Nachbarn SV Tur Abdin Daniel Karli.

Sikken schoss fünf Oberliga-Tore

Der 20-jährige Sikken, der beim TV Jahn Delmenhorst mit dem Fußballspielen begann, war über den FC Huchting zur U16 des VfL Oldenburg gekommen. Für den Verein spielte der Stürmer in der U17-Bundesliga und erreichte das Halbfinale im Conti-Pokal. Seit 2013 arbeitet der VfL in der Jugend-Förderung mit dem Regionalligisten VfB Oldenburg im JFV Nordwest zusammen. Nach zwei Jahren in der U19 des Vereins, die in der Regionalliga antrat, schaffte Sikken vor dieser Saison, seiner ersten im Männer-Bereich, den Sprung in die Oberliga-Mannschaft des VfL Oldenburg. Für diese kam er in 19 Punktspielen zum Einsatz, in denen er fünf Tore schoss. „Das ist ein super Junge mit einer top Einstellung“, schwärmte Rosenbohm. „Wir freuen uns sehr, dass er sich für den SV Atlas entschieden hat.“

Letzte Fragezeichen beseitigt

Das gelte natürlich auch für die Zusagen der beiden anderen Zugänge, die ebenfalls gebürtige Delmenhorster sind. Mittelfeldspieler Blümel absolvierte in der abgelaufenen Saison für Uphusen 18 Oberligaspiele, in denen er drei Treffer erzielte. Defensivmann Karli war zuletzt Kapitän der Bezirksliga-Mannschaft des SV Tur Abdin, die am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt im Grunde perfekt gemacht hat. Sein Wechsel hatte sich, wie berichtet, schon seit längerem abgezeichnet. „Es mussten noch die letzten Fragezeichen beseitigt werden“, sagte Rosenbohm.

Warum Daniel Karli von seinem Heimatverein Tur Abdin zum Stadionnachbarn SV Atlas wechselt, hat drei Gründe, wie er gegenüber dem dk erklärte. Erstens: „Ich wollte immer schon mal mit meinem Bruder Musa zusammen spielen.“ Zweitens: der Reiz der Landesliga. „Ich weiß, dass ich die Qualität habe, um in der Landesliga zu spielen“, sagte Karli, der in dieser Spielklasse bereits für den GVO Oldenburg auflief. Und Punkt drei: die Atmosphäre. „Was die Atlas-Fans bei jedem Spiel veranstalten, ist schon Wahnsinn. Das möchte ich auch gerne einmal als Spieler miterleben.“