Ein Angebot der NOZ

SV Atlas Delmenhorst Manfred Engelbart kandidiert für Borkus-Nachfolge

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 03.01.2018, 07:46 Uhr

Offiziell äußern möchte sich niemand, doch nach dk-Informationen gilt dies mittlerweile als sicher: Manfred Engelbart möchte neuer Vorsitzender des SV Atlas Delmenhorst werden. Auf der noch zu terminierenden Generalversammlung wird sich der Unternehmer als Nachfolger von Jörg Borkus den Mitgliedern zur Wahl stellen.

Über die Weihnachtsfeiertage soll sich Engelbart nach reiflicher Überlegung dazu entschieden haben, das Amt von Borkus anzutreten. Ein Gegenkandidat ist nicht zu erwarten, die Unterstützung dürfte der beliebte Engelbart bei den Mitgliedern sicher haben.

Vorgänger Borkus hatte im Herbst angekündigt, aus beruflichen Gründen nicht wieder zu kandidieren. Engelbart wäre nach Borkus und Robert Räther der dritte Vorsitzende des neugegründeten SV Atlas. Die aktuellen Vorstandsmitglieder Ronald Specht-Fuhrken (2. Vorsitzender und Sicherheitsbeauftragter), Bastian Fuhrken, Tammo Renken (beide Sport), Bastian Ernst (Marketing) und Thomas von Rönn (Kassenwart) wollten dem Vernehmen nach den Posten des Klubbosses (noch) nicht übernehmen. In der Vereinsführung sitzt auch Engelbarts Lebensgefährtin Kerstin Kiwus, die vor allem Bastian Ernst unterstützt.

Engelbart engagiert sich vielfältig beim SV Atlas

Das Engagement von Engelbart kommt indes nicht völlig überraschend. Der Besitzer mehrerer Autohäuser ist beruflich zwar stark eingespannt, die Blau-Gelben sind Engelbart im Laufe der Jahre aber sehr ans Herz gewachsen. Der 73-Jährige hatte in der Vergangenheit den SV Atlas als Großsponsor nicht nur finanziell unterstützt, sondern sich aktiv bei den Blau-Gelben eingebracht.

Engelbart fädelte im Spätsommer 2014 den Deal mit dem Ex-Drittliga-Spieler Musa Karli mit ein, indem er dem Offensivmann einen Ausbildungsplatz in seinem Autohaus organisierte. Engelbart sorgte maßgeblich für die Kooperation zwischen dem HC Delmenhorst und dem SV Atlas, das den Blau-Gelben ermöglicht, in den Wintermonaten auf dem Kunstrasenplatz des HCD zu trainieren.

Immerthal-Wechsel ist fix

Der Unternehmer setzte auch bei der Diskussionen darüber, ob es rechte Tendenzen in der Atlas-Fanszene gibt, ein Zeichen, in dem er mit seinem Kia-Autohaus den Block H im Stadion als Sponsor übernahm, wo die namensgleiche und in der Vergangenheit mit einigen Negativschlagzeilen behaftete Fangruppierung steht. Und Engelbart initiierte ein Freundschaftsspiel zwischen dem TSV Ippener und dem SV Atlas als Wiedergutmachung dafür, weil die Atlas-Reserve aus Personalmangel ein entscheidendes Kreisklassen-Aufstiegsspiel absagte, wodurch Ippener Einnahmen entgangen waren.

Engelbart unterstützt auch Sportarten wie Handball, Hockey und Schwimmen – und neben dem SVA weitere zahlreiche Fußball-Vereine. Dazu zählt auch der Landesligist Heidmühler FC. Engelbart soll deshalb auch beim Transferstreit zwischen dem HFC und dem SVA um Mittelfeldspieler Philip Immerthal erfolgreich vermittelt haben. Denn der Wechsel von Immerthal zu den Blau-Gelben ist zwar offiziell noch nicht bestätigt, nach dk-Informationen aus dem Umfeld des Landesligisten aber fix.