Ein Angebot der NOZ

SV Atlas Delmenhorst Mehr Flexibilität und verschärfter Konkurrenzkampf in der Abwehr

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 11.07.2018, 21:47 Uhr

Fußball-Oberligist SV Atlas Delmenhorst hat die ersten zwei Trainingswochen fast hinter sich. In den nächsten Tagen stehen zwei Testspiele gegen den Bezirksligisten VfL Wildeshausen und den Regionalligisten BSV Rehden auf den Programm.

Für den Oberligisten SV Atlas Delmenhorst stehen in den nächsten Tagen zwei Testspiele im Stadion an: Am Donnerstag (neue Anstoßzeit: 19.30 Uhr, DTB-Anlage) gegen den Bezirksligisten VfL Wildeshausen und am Sonntag (13 Uhr, drei Euro Eintritt) gegen den Regionalligisten BSV Rehden – „unser Testspiel-Highlight“, wie Sportvorstand Bastian Fuhrken es nennt. (Weiterlesen: SV Atlas wieder im Training) 

In beiden Partien können sich auch die Gastspieler Keisuke Morikami (Rechtsverteidiger) und Christopher Kant (Linksaußen) einmal mehr für den Oberliga-Kader empfehlen. Beide Akteure hinterlassen für Trainer Jürgen Hahn einen „engagierten Eindruck“. Morikami erhielt nach dem Dionysos-Cup beim SV Tur Abdin einmal mehr ein Sonderlob: „Keisuke macht einen tollen Job. Er löst seine Aufgaben richtig gut.“ Aus sportlichen Gründen dürfte nichts gegen eine (Weiter-)Beschäftigung des äußerst höflichen und freundlichen Japaners sprechen.

SV Atlas mit vielen Optionen in der Abwehr

Apropos Dionysos-Cup: Trainer Hahn war dort mit der Einstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Denn die 3x40 minütigen Partien zehrten doch an den Kräften des relativ kleines Kaders. Aus dem regulären 22-Mann-Aufgebot des SVA fehlten am Sonntag nämlich unter anderem die urlaubenden Abwehrspieler Mark Spohler, Stefan Bruns und Leon Lingerski sowie der angeschlagene Stürmer Thore Sikken. Zudem schieden Thade Hein und Thomas Mutlu leicht verletzt früh aus.

In der Viererkette konnte Hahn trotzdem einiges ausprobieren. So verteidigte in der Innenverteidigung Karlis Plendiskis mit Jannik Vollmer respektive Marlo Siech, dazu gab’s auch die Kombination Siech/Vollmer. Auf den Außenpositionen agierten Thomas Mutlu, Nick Köster, Dennis Mooy sowie Morikami und Vollmer. Fakt ist: Der SVA hat in der Abwehr künftig mehr Auswahl als noch in der Vorsaison. Mit Spohler, Bruns und Lingerski wird sich der Konkurrenzkampf in diesem Mannschaftsbereich noch verschärfen. Fakt ist auch: Vor allem dank Plendiskis (1,96 Meter) und Vollmer (1,94 Meter) dürften die Blau-Gelben in der kommenden Saison noch mehr Kopfballstärke bei Standardsituationen ausstrahlen. Weiterlesen: Karlis Plendiskis soll den neuen Defensivverbund führen 

BSC Hastedt statt Bremer SV im Testspiel

Beim Testspiel-Programm der Blau-Gelben gibt es derweil eine Änderung: Weil der Bremer SV abgesagt hat, spielt der SV Atlas am 27. Juli (Freitag, 19.30 Uhr) nun gegen DFB-Pokalstarter BSC Hastedt mit den Ex-Atlas-Angreifern Iman Bi-Ria und Haris Lakic.