Ein Angebot der NOZ

Swingolf-DM 2017 Martina Wolf vom SGC Iserloy holt Bronze

Von Lars Pingel | 23.06.2017, 18:12 Uhr

Martina Wolf vom SGC Iserloy hat mit Anne Buritz vom SGC Harz bei der deutschen Doppel-Meisterschaft der Swingolfer in Waabs die Bronzemedaillen gewonnen. In der Bundesliga belegt das Iserloyer Team Platz fünf.

270 Kilometer entfernt vom heimischen Platz haben die Swingolfer des SGC Iserloy trotzdem so etwas wie einen „Heimvorteil“ genossen. „Das sind wir ja gewöhnt“, sagte Martina Wolf über den Wind, der über den Platz der SGG Schwansen in der Gemeinde Waabs in Schleswig-Holstein (direkt an der Ostsee) blies. Dort wurde in einem zweitägigen Turnier die deutsche Doppelmeisterschaft 2017 und außerdem auch der dritte Spieltag der Bundesliga Nord ausgetragen. Bei fast perfekten Bedingungen. Ein starker Regenschauer am Freitag und sehr hohe Temperaturen am Sonntag störten niemanden, nur die Windböen machten den Aktiven mit der weitesten Anreise etwas zu schaffen. Die süddeutschen Spieler hätten „ganz schön mit dem Wind zu tun“ gehabt, berichtete Wolf, die in der DM mit Anne Buritz vom SGC Harz das Iserloyer Glanzlicht setzte. Das Duo gewann die Bronzemedaillen. In der Bundesliga-Tabelle belegt der SGC Rang fünf.

Martina Wolf und Anne Buritz im Stechen erfolgreich

„Die DM war wirklich spannend“, sagte Wolf. Elf Iserloyer nahmen an dem Turnier teil, in dem zwischen den Platzierungen sehr oft nur ein Schlag Unterschied lag. Für einen Hauch von Dramatik sorgten gar Wolf und Buritz. Das es in der Frauen-Konkkurrenz nicht genug Starterinnen gab, um Titel in den drei Kategorien SF1, SF2 und SF3 zu vergeben, gab es nur eine Gesamtkategorie Damen. Dort lagen die beiden nach der ersten Runde auf Rang fünf, das es „nicht so richtig ins Spiel gefunden“ hatte. Mit einer glänzenden zweiten Runde schoben sich Wolf und Buritz dann auf Rang zwei vor, den sie in der Schlussrunde aber wieder abgaben, da sie unterwegs „ziemlich viel Pech“ hatten. Sie lagen in der Gesamtwertung dann schlaggleich mit Karin Stoltz und Petra Winter von der SGG Schwansen auf Rang drei, die vier Schläge aufgeholt hatten. Die beiden Doppel mussten also ins Stechen um Bronze. In dem setzten sich Wolf und Buritz aber sicher durch. „Wir freuten uns riesig, da wir im Vorfeld des Turnieres nicht wirklich mit einem Podestplatz gerechnet hatten“, berichtete Wolf.

Marion und Guido Lösch auf Rang fünf

In der mit 17 Doppel-Paaren am besten besetzten Kategorie Mix verbesserten sich Marion und Guido Lösch mit einer starken dritten Runde in der Gesamtwertung noch von Rang sechs auf Platz fünf. Michael Garms erspielte mit der ältesten Turnierteilnehmerin Agnes Schlieper (80 Jahre/1. SGC Essen) Rang elf. Katharina Rheinheimer kam mit Thomas Müller (SGG Schwansen) auf Platz 13. In der Kategorie SH1 kamen Stephan Wolf mit Matthias Thomsen (SGG Schwansen) auf Platz acht. David Weber und Andreas Mensinga wurden Elfte, Henry Laackmann und Torsten Baudisch (1. SGC Essen ) kamen auf Rang 14. Ralf Neumann und Hans-Dieter Kirchhof erreichten den achten Platz in der Kategorie SH2.

Bundesliga-Spieltag läuft nicht nach Wunsch

„In der Bundesliga konnten wir nicht so gut punkten wie erwartet“, berichtete Wolf, sodass die leise erhofften drei Punkte an Gastgeber SGG Schwansen gingen. Iserloy ist mit sieben Punkten Fünfter, einen Zähler hinter Schwansen. Der SGC Harz (12) belegt Platz drei. Tabellenführer ist der SGC Westenholz (17) vor dem 1. SGC Essen (16). Sechster in der Staffel ist SG SHG Flensburg (3).