Ein Angebot der NOZ

Tagung der Frauen-Zweitligisten Bernd Hannemann und Petra Zimolong vom TV Jahn beim DFB

Von Klaus Erdmann | 13.07.2017, 21:48 Uhr

Bernd Hannemann und Petra Zimolong haben den TV Jahn Delmenhorst bei der Managertagung der Zweiten Fußball-Bundesligen der Frauen in Frankfurt/Main vertreten. Beim Deutschen Fußball-Bund wird der Aufsteiger nicht als Neuling gesehen.

Als Bernd Hannemann und Petra Zimolong in Frankfurt am Main den Weg vom Hauptbahnhof zur Otto-Fleck-Schneise 6, Standort der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurückgelegt hatten, landeten sie in der Akademie des mit rund sieben Millionen Mitgliedern größten nationalen Sport-Fachverbandes der Welt. Dort lief dem Duo Oliver Bierhoff, erfolgreicher Manager der Nationalmannschaft, über den Weg. „Wir haben uns freundlich gegrüßt“, sagt Hannemann, der mit seiner Kollegin Zimolong die Frauen-Fußballabteilung des TV Jahn, deren erste Mannschaft in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist, leitet.

Viele wichtige Informationen

Doch die Akademie war nicht das Ziel und Bierhoff nicht der richtige Gesprächspartner der zweiköpfigen Delmenhorster Delegation. Vielmehr ging es den Jahnern um die Managertagung der Zweiten Bundesligen Nord und Süd. Um das Fazit vorwegzunehmen: Die Reise nach Frankfurt, die insgesamt rund 17 Stunden dauerte, brachte dem Aufsteiger viele wichtige Informationen. Apropos Aufsteiger: „Wir wurden vom DFB nicht als Neuling, sondern als ‚alte Hasen‘ begrüßt“, sagt Hannemann. Das sei damit begründet worden, dass Jahn 1992/93 in der 1, Bundesliga gespielt und insgesamt viele Erfolge errungen habe und somit über viele Erfahrungen verfüge. Er habe, so Hannemann, darauf mit einem Lachen reagiert.

Ein Jahn-Heimspiel wurde verlegt

Die Auslosung der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal (26./27. August) dauerte nur wenige Minuten. Jahn gastiert beim Zweiten der Regionalliga Nordost, Magdeburger FFC (wir berichteten). Hannemann: „Wir fahren am Samstag nach Magdeburg. Das Spiel beginnt am Sonntag um 11 Uhr.“ Der Spielplan, der am Dienstag das Adjektiv „vorläufig“ verliert, erfuhr eine Änderung mit Jahn-Beteiligung. Das Heimspiel gegen den Herforder SV wurde vom 9. auf den 10. September (Sonntag) verlegt.

Hoffnung auf Video-Material

Die Atmosphäre während der Managertagung, in deren Verlauf die Teilnehmer viele Themen abarbeiteten, bezeichnete Hannemann als „locker“ und „professionell“. Während der Pausen holten Hannemann und Zimolong weitere Informationen ein. „Uns ging es um praktische Tipps. Wir haben versucht, mit jedem Verein kurz zu sprechen. Doch das war schwierig“, sagt Hannemann. Immerhin versprach Birte Brüggemann, Leiterin der Abteilung Mädchen- und Frauenfußball beim SV Werder Bremen, den Jahnern, zu prüfen, ob der SVW dem TVJ Videomaterial zur Verfügung stellen kann, das Werder-Spiele gegen zukünftige Gegner des Aufsteigers zeigt.

DFB überprüft Jahn-Trikots

In Frankfurt ließen die hiesigen Funktionäre ein Torhüter- sowie ein Heim- und ein Auswärtstrikot zurück. Dabei handelt es sich nicht etwa um Präsente. „Der DFB segnet diese Trikots ab und schickt sie uns dann zurück“, erklärt Hannemann. Er und Zimolong nahmen an einer Tagung teil, die es in dieser Form nicht mehr geben wird, denn mit der Saison 2018/19 führt der DFB eine eingleisige 2. Bundesliga der Frauen ein,

Erstes Testspiel am 21. Juli

Jahns Spielerinnen starten am Montag, 17. Juli, in Adelheide in den zweiten Teil des Vorbereitungsprogramms. Dann wollen die Verantwortlichen neben den Spielerinnen, die den Aufstieg erreicht haben, auch einige Zugänge präsentieren. Die Suche nach Verstärkungen erwies sich aus verschiedenen Gründen als schwierig. „Wir haben mit 26 Spielerinnen gesprochen“, betont Hannemann. Der Abteilungsleiter hofft, dass er am Montag sechs Neue vorstellen kann. Das erste Testspiel bestreitet Jahn am Freitag, 21. Juli, beim Bremer Verbandsliga-Zweiten TuS Schwachhausen. Anpfiff: 19.30 Uhr.