Ein Angebot der NOZ

Tennis Blau-Weiß Delmenhorst bleibt auf Erfolgskurs

Von Klaus Erdmann | 23.05.2017, 23:29 Uhr

Die ranghöchsten heimischen Tennisteams haben in der Nord-, Ober- und Landesliga vier Siege und eine Niederlage verbucht. Dabei blieben die Vertreter des TC Blau-Weiß Delmenhorst auf Erfolgskurs.

Die Nordliga-Herren 55 erreichten gegen den Buxtehuder TC ein 9:0 und die Landesliga-Damen behaupteten sich gegen den TC Stelle mit 5:1. Weitere Erfolge feierten die Oberliga-Damen 50 des Huder TV (6:3 beim Bremer TV) und die Damen des Ganderkeseer TV, die in der Landesliga zu einem 5:1 in Osnabrück kamen. Die einzige Niederlage dieses Quintetts beklagen Ganderkesees Herren 65, die gegen den TC Meppen mit 2:4 verloren.

 Nordliga 

 Bremer TV Damen 50 – Huder TV 3:6. Die Huderinnen bestritten in Bremen das dritte und vorletzte Spiel, in dem die Begegnungen ausnahmslos nach zwei Sätzen endeten. Nach den Einzeln führte der Gast mit 4:2. Spitzenspielerin Edeltraud Horstmann, Chun Oberwandling, Gaby Ulrich und Barbara Moser behaupteten sich. Uta Waldmann-Jacobi und Meike Hautz bezogen Niederlagen. In den Doppeln holten Horstmann/Moser und Oberwandling/Waldmann-Jacobi die restlichen Zähler.

Hinter Grün-Weiß Harburg, das mit 4:0 Punkten in Führung liegt, nehmen die Huderinnen (4:2) die zweite Position ein. Den letzten Auftritt absolvieren sie am Samstag, 24. Juni, 13 Uhr, in Harburg.

 Blau-Weiß Delmenhorst Herren 55 – Buxtehuder TC 9:0. Nach dem Treffen mit dem Vorletzten, der lediglich mit fünf Akteuren anreiste, standen beim Tabellenzweiten BWD 9:0 Punkte und 18:2 Sätze zu Buche. Uwe Doose, der sich gegen Michael Siewert mit 6:7, 6:4 und 11:9 behauptete, und Claus-Dieter Dreyer, der Ulrich Worms mit 4:6, 7:6 und 10:4 besiegte, setzten sich im dritten Satz durch. Die erste Partie hatte Blau-Weiß mit 6:3 bei Schlusslicht TV Ost-Bremen gewonnen.

„Bremen und Buxtehude sind die schwächsten Gegner“, erklärt Spitzenspieler Julian Thomas, der gegen Andreas Rautenberg zu einem 6:1, 6:1 kam. Gegen den TV Uetersen werde es schwerer. Uetersen stellt sich am Samstag, 13 Uhr, an der Lethestraße vor. Thomas: „Wenn alles normal läuft, bestreiten wir in Goslar ein Endspiel“. Das Treffen bei der aktuellen Nr. 1 findet am Samstag, 24. Juni, 13 Uhr, statt.

 Oberliga 

  Ganderkeseer TV Herren 65 – TC Meppen 2:4. „Der TC Meppen verfügt über Spieler, die zuletzt als Herren 60 in der Oberliga gespielt haben. Er ist der Favorit“, hatte GTV-Mannschaftsführer Karl-Heinz Witte bereits vor einiger Zeit gesagt. Die Zahlen geben ihm recht: Nach drei Partien führen die Emsländer das sieben Teams umfassende Feld mit 6:0 Punkten an. Erfolge gab es für die Ganderkeseer Horst Rose und Djerdj Saghmeister/Harry Meyfeld.

  Landesliga  

  Blau-Weiß Delmenhorst Damen – TC Stelle 5:1. Dem 3:3 gegen den TC VfL Osnabrück (Trainer Julian Thomas: „Auf dem Papier hätten wir gewinnen müssen, aber teilweise fehlte die Spielpraxis“) ließen die BWD-Damen einen klaren Sieg folgen. „Die Spielerinnen haben ihre Sache gut gemacht“, lobte Thomas. Sabrina Götzen, Nr. 1, gab Jasmin Kanebley mit 6:1, 4:6 und 6:1 das Nachsehen. Ferner gewannen Yana Vernytska und Inga Holzer ihre Einzel. Laura Schneider hatte das Nachsehen. Die Doppel Götzen/Vernytska und Schneider/Victoria Berends komplettierten den Sieg. Am Samstag, 11. Juni, 11.30 Uhr, stellen sich die BWD-Damen beim TC BW Papenburg vor, der mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet ist.

 TC VfL Osnabrück Damen – Ganderkesee TV 1:5. Vor dem punktgleichen TV Sparta 87 Nordhorn, den der Delmenhorster Trainer Julian Thomas als Favorit betrachtet, belegt GTV Rang eins (jeweils 4:0). Tanja Lindner (mit 3:6, 6:4 und 6:2), Janne Hafermann, Teresa Fuchs sowie die Doppel Kristina Quindt/Lindner und Hafermann/Fuchs (mit 3:6, 6:4, 6:3) punkteten für den Gast. Spitzenspielerin Quindt verlor ihr Einzel mit 6:4, 5:7 und 6:7.