Ein Angebot der NOZ

Tennis Huder TV und Delmenhorster TC freuen sich über Klassenerhalt

Von Klaus Erdmann | 12.12.2016, 22:48 Uhr

Die Damen 50 des Huder TV (Regionalliga) und die Damen 30 des Delmenhorster TC (Oberliga) haben ihr Ziel erreicht: Sie beendeten die Tennis-Hallensaison auf Nichtabstiegsplätzen. Die Huder Herren 70 und die Herren 50 des DLW-Sportvereins Delmenhorst müssen darum noch bangen.

Die vier Tennisteams, die Spiele in der Regional- und Oberliga sowie in der Verbandsklasse bestritten haben, mussten Niederlagen hinnehmen. Die Regionalliga-Damen 50 des Huder TV (2:4 beim Barrier TC) und die Oberliga-Damenmannschaft 30 des Delmenhorster TC (0:6 beim SV Arnum) beendeten die Saison. Hudes Oberliga-Herren 70 (2:4 gegen TSC Göttingen), die sich bereits am Mittwoch erneut im Einsatz befinden, bangen um den Klassenverbleib. Das gilt auch für die Herren 50 des DLW-Sportvereins, die der Verbandsklasse angehören, und nach dem 2:4 gegen Bad Essen, vor einem „Abstiegs-Endspiel“ stehen.

 Regionalliga, Barrier TC Damen 50 – HTV 4:2. „Unser Ziel war es, den Abstieg zu vermeiden“, hatte Hudes Mannschaftsführerin Elvira Precht bereits vor dem letzten Treffen betont. Der Klassenerhalt stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest und so dürfte der HTV die Niederlage beim Tabellennachbarn Barrier TC schnell abgehakt haben. Spitzenspielerin Edeltraud Horstmann und Chun Oberwandling, die nach drei Sätzen siegten, punkteten für den Vierten der Abschlusstabelle.

 Oberliga, SV Arnum Damen 30 – DTC 6:0. Der Klassenverbleib des DTC befand sich ebenfalls vor der letzten Begegnung in trockenen Tüchern. Der SV Arnum, der die Tabelle nach sechs von sieben Spielen mit 12:0 Punkten und 30:6 Matches anführt, behauptete sich ausnahmslos in zwei Durchgängen. Die Damen 30 des DTC nehmen in der Endabrechnung Position fünf ein.

 HTV-Herren 70 – TSC Göttingen 2:4. Hans Jörg Hahn und Edo Addicks/Hahn gewannen gegen den Spitzenreiter. Den Abstieg machen die Huder (2:6 Punkte) und Schlusslicht TC Jesteburg (1:7) unter sich aus. Das Saisonfinale bestreitet der HTV bereits am Mittwoch, 10 Uhr, gegen den Tabellenzweiten SC SW Cuxhaven, der noch Titelchancen besitzt. Jesteburg gastiert am Sonntag beim Tabellenvierten Hildesheimer TV.

 Verbandsklasse, DLW-Sportverein Herren 50 – TC Bad Essen 2:4. Gegen den verlustpunktfreien Meister behielten die Delmenhorster Doppel Bernd Fink/Thomas Maffry und Dieter Dreyer/Martin Frenzel die Oberhand. Harald Marrek musste beim Stand von 4:6, 0:3 aufgrund einer Zerrung aufgeben. Nachdem es in den Spielen zuvor personelle Probleme gab, trat DLW gegen Bad Essen mit dem stärksten Team an. Am Sonntag, 13 Uhr, spielt der DLW-SW (mit 2:6 Zählern Vorletzter) beim TV Hasbergen (1:7). „Wir sind zuversichtlich“, sagt Mannschaftsführer Frenzel, der demnächst aufgrund von Schulterproblemen nur noch spielen will, wenn Not am Mann ist. Sollte Marrek ausfallen, käme Hans-Georg Ahrens in das Aufgebot.