Ein Angebot der NOZ

Tennis-Sommersaison 2017 Ganderkeseer TV und Huder TV feiern Meisterschaften

Von Klaus Erdmann | 21.09.2017, 22:10 Uhr

Die Sommersaison 2017 der Tennisspieler ist beendet: Im Ganderkeseer TV und im Huder TV wurden Meisterschaften gefeiert. Teams des Bookholzberger TV schafften den Klassenerhalt.

Drei Tennisvereine, die den Landkreis Oldenburg während der Sommersaison vertreten haben, melden vier Meistertitel. Den Löwenanteil errang der Huder TV, der mit den Damen 30 sowie den Herren 30 und 70 drei Titelträger – und zusätzlich zwei Vizemeister – stellt. Die Damen des Ganderkeseer TV freuten sich über den Sprung in die Oberliga (wir berichteten). Den beiden Vertretungen des TV Bookholzberg gelang es, den Abstieg zu vermeiden.

„Die Saison ist sehr erfreulich verlaufen“, zieht Kurt Werner, Vorsitzender des Huder TV, ein positives Fazit. Acht Mannschaften gingen für den HTV ins Rennen.

Die Damen 30, die sich den Titel in der 1. Regionsklasse mit 10:2 Punkten vor dem Rasteder TC (8:4) sicherten, sahen sich mit lediglich drei Mitbewerbern konfrontiert. Somit standen Hin- und Rückspiele auf dem Programm. „Bei diesem Team waren wir zuversichtlich“, blickt Werner zurück. Gleiches gilt für die Herren 30 (1. Regionsklasse), von denen man, so der Vereinschef, den Aufstieg erwartet habe. Die Spieler um Mannschaftsführer Jochen Koberg setzten sich mit 12:0 Punkten und 33:3 Matches vor dem TSV Drebber II (8:4) durch. Aufsteiger Nr. 3 sind die Herren 70 (5:1 Zähler), die sich in der Bezirksklasse vor dem TV GW Bad Zwischenahn (4:2) behaupteten.

„Bei den Herren II hat es nicht ganz geklappt“, bedauert Werner. Die Mannschaft (9:3 Punkte) kassierte am letzten Spieltag die einzige Niederlage (2:4 gegen Westersteder TV) und musste dem TC Wittmund (10:2) den Vortritt lassen. Hudes Aushängeschild waren erneut die Damen 50, die die Saison als Nordliga-Vizemeister beendeten. Sie spielen im Winter in der Regionalliga. Die Herren 40 (Bezirksklasse) errangen Position drei, die Herren wurden in der Bezirksliga Fünfter und die Damen 30 II überquerten in der 2. Regionsklasse als Fünfter und Letzter die Ziellinie.

Im Lager des Ganderkeseer TV, der vier Vertreter zu den Punktspielen entsendete, feierten sie den Aufstieg der Damen in die Oberliga gebührend. „Das ist der größte Erfolg im Damen- und Herrenbereich“, stellte Trainer Patrick Jersch stolz fest. „Die Mannschaft hat sich toll entwickelt“, kommentiert er den vierten Aufstieg im Sommer in Serie und den siebten Aufstieg überhaupt. „Ganz wichtig“, so der Coach, sei die mentale Einstellung.

Mannschaftsführerin Teresa Fuchs („Es war eine sehr anstrengende Saison“), Spitzenspielerin Kristina Quindt, Tanja Lindner und Janne Hafermann brachten es in der Landesliga auf 9:1 Punkte und landeten vor Sparta Nordhorn (7:3). „Im Oktober starten wir in die Vorbereitung auf die Wintersaison“, so Fuchs. Ihr Team tritt dann in der Verbandsliga, in der die ersten Treffen im Januar stattfinden, an. Hafermann steht aufgrund eines sechsmonatigen Kanada-Aufenthalts zunächst nicht zur Verfügung. „Es wird Bewegung geben“, kündigt Jersch Neuzugänge „mit Blick auf den kommenden Sommer“ an.

Die Ganderkeseer Herren, die einen kräftigen Aderlass hinnehmen mussten, stiegen – punktlos und mit 0:30 Matches – wie erwartet aus der Verbandsliga ab. Sie gehen im Winter in der Bezirksliga ins Rennen. Die Herren 65 gehören in der Hallensaison zu den Nordligisten. Sie sicherten sich in der Oberliga als Fünfter und aufgrund des besseren Matchverhältnisses den Klassenverbleib. Die Damen 30 errangen in der Bezirksklasse Rang drei.

Der TV Bookholzberg hatte die Herren 50 und 55 gemeldet. Die „Fünfziger“ setzen sich in der Bezirksklasse dank der besseren Matchbilanz vor Absteiger Oldenburger TB (jeweils 2:6 Punkte) durch. Die Herren 55 landeten in der Regionsliga ebenfalls auf Platz vier.