Ein Angebot der NOZ

Tennis-Verbandsklasse BW Delmenhorst begräbt seine Titelträume

Von Klaus Erdmann | 13.07.2015, 23:50 Uhr

In der Tennis-Verbandsklasse der Herren wurde das Titelrennen, an dem sich drei Mannschaften beteiligt haben, bereits am vorletzten Spieltag entschieden. Spitzenreiter Oldenburger TeV III siegte beim Tabellendritten Ganderkeseer TV mit 6:0 und errang damit vor BW Delmenhorst, das sich in Loga mit 5:1 behauptete, den Titel und den Aufstieg. In der Verbandsliga belegen die Ganderkeseer Damen 50 trotz des 4:2 beim TuS Haste in der Endabrechnung den vorletzten Platz und müssen absteigen.

 Verbandsliga, TuS Haste Damen 50 – GTV 2:4. Edith Kontra, Dagmar Habben, die ein 4:6, 6:4 und 10:8 erreichte, Petra Meyfeld und das Doppel Meyfeld/Traute Bochmann punkteten. Der Gastgeber (2:10 Punkte) und der GTV (5:7), der gegenüber dem TC St. Hülfe-Heede das ungünstigere Matchverhältnis aufweist, rutschen in die Verbandsklasse ab.

 Verbandsklasse, GTV-Herren – Oldenburger TeV III 0:6. Gegen den Tabellenführer mussten die Ganderkeseer vier Zwei-Satz-Niederlagen einstecken. Spielertrainer Patrick Jersch gab sich gegen Lennard Zumbrock erst nach drei Sätzen geschlagen (6:3, 0:6 3:6). Jersch und Massimo Neumann verloren kampflos. Beim Gast wirkte erstmals der Niederländer Bart van Leijsen (Leistungsklasse 1) mit. Er gewann sein Einzel gegen GTV-Spitzenspieler Serign Samba mit 6:2, 6:4 und das Doppel an der Seite Timm Kendziora gegen Samba/Jan Lintelmann mit 6:2, 7:6.

 SV Frisia Loga Herren – BWD 1:5. Während OTeV III die Saison mit 9:1 Punkten beendet hat, müssen die Delmenhorster (7:1) am Sonntag noch das Derby gegen die Ganderkeseer bestreiten. Aufgrund des Matchverhältnisses kann der TC BWD (plus zwölf) den Tabellenführer (plus 24) jedoch nicht mehr einholen. Der Delmenhorster Mannschaftsführer Carsten Glander zeigte sich von der Ganderkeseer Niederlage nicht überrascht: „Wir wussten, dass die Oldenburger den holländischen Kollegen einfliegen lassen.“ Sein Team, so Glander, bleibe zusammen. Auch Felix Sonnberg, der am 1. August eine Ausbildung beim Niedersächsischen Tennisverband (NTV) in Bad Salzdetfurth beginnt, hat seine Zusage gegeben.

Beim SV Frisia Loga behielten die Delmenhorster in vier Fällen nach zwei Durchgängen die Oberhand. Das Doppel Glander/Niklas Johannson setzte sich mit 6:1, 4:6 und 6:2 durch. Glander gestattete den Gastgebern mit seinem 3:6, 6:1 und 4:6 den Ehrenpunkt.

 Verbandsklasse, DLW-Sportverein Herren 60 – RSV Emden 4:2. Die Delmenhorster errangen in ihrem fünften und letzten Spiel den ersten Sieg und belegen den fünften Rang. In den Einzeln bezwangen Joachim Janicke, Reinhard Jersch und Bernfried Kühl ihre Gegenüber. Das Doppel Janicke/Kühl steuerte den vierten Zähler bei.