Ein Angebot der NOZ

Test gegen Rehden VfL Wildeshausen empfängt Regionalliga-Besuch

Von Klaus Erdmann | 09.07.2015, 15:02 Uhr

Der Aufsteiger in die Fußball-Landesliga trifft am Freitag auf den BSV Rehden. Es ist der Höhepunkt eines harten Wochenendes.

Nach dem 5:1 (4:0) gegen den Kreisligisten FC Hude empfangen die Fußballer des VfL Wildeshausen am Freitag den BSV Rehden. Die Begegnung des Aufsteigers in die Landesliga mit dem Elften der Regionalliga Nord beginnt um 19 Uhr im Krandelstadion und bildet den Höhepunkt des Trainingswochenendes.

Mit zehn Siegen, 14 Unentschieden, zehn Niederlagen und 46:48 Toren beendete Rehden die Saison 2014/15 mit einer ausgeglichenen Bilanz. Inzwischen hat sich beim BSV viel getan, denn die Verantwortlichen melden 13 Abgänge und vier Neulinge (unter ihnen der Ex-Cloppenburger Andreas Gerdes-Wurpts). Rehden sorgte unter anderem Anfang August 2013 für Aufsehen, als das Team in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den FC Bayern München traf und in der Osnabrücker osnatel-Arena mit 0:5 (0:2) verlor.

29 Spieler dabei, 23 bis 25 sollen es zum Start sein

Wildeshausens Trainer Marcel Bragula berichtet, dass Jan Gusfeld-Ordemann den Kontakt zu den Rehdenern hergestellt habe. Der VfL-Spieler sei mit BSV-Mannschaftskapitän Kevin Artmann (einst Werder) befreundet.

Auf der Kaderliste des VfL-Trainerduos Marcel Bragula/Marco Elia befinden sich momentan 29 Namen. Mit 23 bis 25 Spielern, so Bragula, wolle man in die Saison gehen. Gegen Rehden seien einige Wildeshauser nicht dabei. Kommt der Regionalligist, sechs Tage nach dem Trainingsauftakt, zu früh? „Ich nehme es, wie es kommt. Auf jeden Fall können die Spieler einiges dazulernen“, antwortet Bragula.

Bröcker gelingt Hattrick gegen Hude

Den Zugängen des VfL, der mit Eike Bothe einen neuen Torwarttrainer präsentiert, wird am Wochenende einiges abverlangt. Neben den Treffen mit Rehden und dem TuS Heidkrug (Sonntag, 14 Uhr) müssen die Zugänge ihre Mannschaftskollegen am Samstag bekochen und darüber hinaus das Wildeshauser Lied einstudieren.

Beim 5:1 gegen Hude gelang Neuzugang Sebastian Bröcker, der in der letzten Saison das Trikot des TV Dötlingen trug, in der 13., 32. und 40. Minute ein Hattrick. Jan Lehmkuhl (44.) und Niklas Heinrich (66.), der zuvor für die A-Junioren der SG JDH Delmenhorst auflief, erhöhten auf 5:0. Ole Schöneboom traf in der 70. Minute zum 5:1. Bei den Wildeshauser, die 20 Spieler aufboten, mussten Lukas Schneider und Storven Bockhorn mit Verletzungen ausscheiden.