Ein Angebot der NOZ

Tischtenis-Bezirksliga TV Jahn Delmenhorst II führt die Tabelle weiter an

Von Andreas Giehl | 11.11.2015, 12:25 Uhr

Die in der Vorwoche spielfreien Damen vom TV Jahn Delmenhorst II führen weiter die Tabelle der Damen-Bezirksliga an.

Hinter dem Spitzenreiter (10:0 Punkte) hat der zweitplatzierte SV Gehlenberg (10:4) Federn gelassen. Der SVG verlor das Verfolgerduell beim TuS Hasbergen 5:8. Der TuS seinerseits pirscht sich mit 6:2 allmählich an die oberen Ränge heran. Im Tabellenkeller musste sich der TTSC 09 mit einem Remis gegen Molbergen II begnügen. Der TSV Hengsterholz-Havekost indes droht den Anschluss an den Relegationsplatz zu verlieren.

 Molbergen II - Hengsterholz-Havekost 8:4. Dieses Duell mutierte für beide Teams bereits früh in der Saison zu einem echten Schicksalsspiel. Die Hausdamen gingen mit 0:10 und die Gäste mit 0:6 Punkten in das Match. Schlussendlich wurde dem TSV auch in dieser Partie der Ausfall von Beate Kischkat (Kreuzbandriss) zum Verhängnis. Die Nummer drei konnte in dieser Saison noch kein einziges Spiel bestreiten, hofft aber auf baldige Rückkehr. Ersatz gibt es nicht. Ihre Team-Kolleginnen versuchten trotzdem die Pleite irgendwie abzuwenden. Der Versuch scheiterte, obwohl Frontfrau Silke Bremer alle drei Einzel gewann. Denn dazu gesellte sich nur ein weiterer Punkt von Andrea Bleydorn.

 Klein-Henstedt - Hatten/Sandkrug 3:8. Durch den Sieg stabilisiert sich die junge Mannschaft vom Aufsteiger aus Sandkrug (6:4 Punkte) im Mittelfeld der Tabelle. Die Henstedterinnen gelang es andersherum nicht, sich mit 4:10-Bilanz weiter vom Relegationsplatz abzusetzen. Schuld daran war ein Fehlstart in den Auftaktdoppeln. Dem frühen Rückstand liefen die Gastgeber erfolglos hinterher. Punkte TTV: Wöbse, Heitmann und Behlen.

 TTSC 09 - Molbergen II 7:7. Die Delmenhorsterinnen waren zuletzt besser in Schwung gekommen. Deshalb wollten sie dieses Spiel unbedingt gewinnen. Nach einer absolut ausgeglichenen Partie mussten sich die 09er aber mit einem 7:7 zufrieden geben. TTSC bleibt dadurch mit 4:8 Sechster und muss ebenfalls den achten Rang kritisch im Auge behalten. Punkte TTSC: Reinert/K. Behrens, Elsner (2), Verdonck (2), Reinert und K. Behrens.

 Hasbergen - Gehlenberg/Neuvrees 8:5. Nach knapp einem Monat Pause war das TuS-Quartett wieder im Einsatz. Und, behielt am Schluss in einer hartumkämpften Partie die Oberhand. Richtig spannend gestaltete sich besonders der Mittelteil, wo sich gleich fünf Fünfsatzmatches aneinanderreihten. Davon gewannen die Hasbergerinnen vier. Punkte TuS: Hell/Piper, Hell, Piper (2), Harfst (2), Jähne (2).