Ein Angebot der NOZ

Tischtenis-Landesliga Damen des TV Jahn Delmenhorst vor Doppel-Einsatz

Von Andreas Giehl | 12.11.2015, 18:12 Uhr

Vor einem Doppel-Einsatz stehen die Tischtennis-Damen des TV Jahn Delmenhorst an diesem Wochenende in der Landesliga. Sie empfangen Union Meppen und treten beim Hoogstedter SV an.

Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn sind im Aufwind. Zwei Unentschieden und der Heimsieg gegen den SV Ochtersum sorgten bei dem Landesliga-Kellerkind für Aufbruchstimmung. Der für das Jahn-Quartett enggesteckte Spielplan im November will es so, dass nach zwei Punktspielen vor einer Woche in diesen Tagen zwei Weitere folgen. Sie sind für den Tabellenachten sehr wichtig. Heute, 19.30 Uhr, (Blücherweg) ist ein Heimsieg gegen das Schlusslicht Union Meppen Pflicht. Eher Außenseiter ist er dagegen am Samstag (15 Uhr) beim Hoogsteder SV.

Relegation droht

Laut Aussage von Jahns Nummer eins, Wibke Krüger, ist das Team froh, dass es mit der Leistungssteigerung den schwachen Saisonstart mit 0:6 Punkten relativierte. Es bleibt aber keine Zeit, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. „Schaut man auf die Tabelle und die Ergebnisse der anderen, könnte es für uns am Schluss auf den Abstiegsrelegationsplatz hinauslaufen. Das wollen wir natürlich irgendwie verhindern. Meppen ist Letzter mit 0:14 Punkten. Da brauchen wir nicht rumdiskutieren: Wir müssen gewinnen“, sagt Krüger. (Weiterlesen: Union Meppen noch ohne Punkt.) 

Jahn-Team hofft auf guten Tag

Zudem hofft die Jahn-Riege, dass sie im Saisonverlauf noch ein Team auf Rang acht verdrängen kann. Das könnte auch der Hoogsteder SV sein. Er weist als Tabellensiebter 5:3 Punkte auf. „Erfahrungsgemäß ist die junge Mannschaft für uns sehr schwer zu schlagen. Ich erwarte eigentlich nicht, dass die überhaupt unten reinrutscht. Nichtsdestrotrotz, hoffen wir auf einen guten Tag“, sagt Krüger.