Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksklasse Jungen TV Hude Herbstmeister – TuS Hasbergen hadert mit dem Pech

Von Andreas Giehl | 07.12.2016, 07:33 Uhr

In der Jungen-Bezirksklasse hat sich der Nachwuchs des TV Hude die Herbstmeisterschaft gesichert. Dazu fehlte am letzten Spieltag noch ein Sieg über den Tabellenfünften SV Höltinghausen. Nach rund zwei Stunden hatte es die Truppe um Frontspieler Pascal Bausen geschafft: 8:4! Der TuS Hasbergen derweil schloss das Jahr auf Rang drei ab. Die Delmenhorster bezogen allerdings ein unnötiges 6:8 gegen Dinklage.

 TV Hude – SV Höltinghausen 8:4. Am vergangenen Samstag, früh morgens um 10 Uhr, waren die TVH-Jungen Vorreiter für einen langen, erfolgreichen Huder Tischtennistag in der Hoheluchthalle. Nach ihrem Sieg gegen Höltinghausen gewannen im Anschluss auch die Männerteams von Hude I und Hude III ihre Spiele. Die Knaben ihrerseits schnappten sich mit diesem Sieg den Herbstmeistertitel. Sie schlossen die Vorrunde mit 11:1 Punkten vor Verfolger GW Mühlen (10:2) ab. Die Leistung der Hiesigen war insgesamt nicht so stark wie beim 8:2 in der Vorwoche gegen Hasbergen. Doch es reichte, um Mühlen von der Spitze zu verdrängen.

Eingangs bezog das Doppel Bausen/Ströhmer eine ärgerlich Schlappe im Doppel. Der Entscheidungssatz ging mit 16:14 an die Gäste. Im Einzel riss nach 14:0-Siegen die Serie von Spitzenspieler Pascal Bausen. Er unterlag in Runde zwei seinem Pendant Nils Becker in vier Sätzen. Trotzdem geriet der Sieg der Gastgeber nie wirklich in Gefahr. Denn Erfolge von Fleddermann/Heckmann, Bausen (2), Joke Fleddermann, Keno Heckmann (2) und Fabian Ströhmer sorgten unterwegs stets für eine beruhigende Führung.

 TuS Hasbergen – TV Dinklage 6:8. „Womit haben wir das nur verdient?“, haderten die Hasberger Knaben mit ihrem Schicksal. Es gibt eben Tage, da kommt eben alles zusammen. Sicher, die Gäste aus Dinklage gelten in der Liga bestimmt nicht als „Laufkundschaft“. Aber die Partie hätte vom Verlauf genauso gut mit dem gleichen Ergebnis für den TuS enden können. Es war zum Haareraufen: Das Doppel Colak/Castiglione verlor genauso in Satz fünf mit der Minimaldifferenz von zwei Bällen, wie später im Einzel Caner Colak (gegen Niklas Patzelt) und David Castiglione im allerletzten Duell des Abends gegen Daniel Vocke.

Somit ging den Gastgebern in Bezug auf die Plätze eins und zwei wichtiger Boden verloren. Sie schließen die Hinrunde als Dritter mit 7:5 Punkten ab. Insgesamt hat der Aufsteiger aber eine sehr gute Halbserie gespielt. Deshalb trübt diese Pleite ein wenig die Freude über die positive Entwicklung des Teams insgesamt. Die Punkte gegen Dinklage holten: Piper/Kas, Tom Piper (3), Gabriel Kas und David Castiglione.