Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksklasse Jungen TV Hude trotzt Spitzenreiter GW Mühlen Remis ab

Von Andreas Giehl | 23.11.2016, 13:06 Uhr

In der Jungen-Bezirksklasse bleibt es unverändert spannend. Die Frage nach dem Herbstmeister ist auch nach dem Wochenende weiter ungeklärt. Im Topspiel haben sich der TV Hude und Grün-Weiß Mühlen mit einem 7:7-Unentschieden getrennt.

Dadurch bleiben die Südoldenburger in der Rangfolge weiter vorn. Sie haben mit 10:2 Punkten die Hinrunde bereits abgeschlossen. Der Turnverein (7:1) musste gegen Mühlen den ersten Punktverlust hinnehmen. Trotzdem hat die Truppe von Frontspieler Pascal Pausen Platz eins weiter im Visier.

Seine Mannschaft kann immer noch aus eigener Kraft den Herbsttitel holen. Das gleiche gilt für den punktgleiche Vertretung des TuS Hasbergen. Die Nachbarn begegnen sich übrigens an diesem Mittwoch um 18 Uhr in der Jahnhalle am Huder Bach. Hier wird dann die endgültige Entscheidung gefällt. Denn alle weiteren Teams in der Siebenerstaffel scheinen nicht ganz so stark zu sein. Sie sollten im Restprogramm des alten Jahres sowohl vom TVH als auch von den Hasbergern geschlagen werden.

TV Hude verpasst Sieg gegen GW Mühlen nur knapp

Im Topspiel am Freitag schrammte Hude nur hauchdünn an einem Sieg gegen Mühlen vorbei. Nach den Doppeln beklagten die Gastgeber den Verlust von zwei engen Fünfsatzspielen. Dabei war das Duell von Joke Fleddermann gegen Johanna Bünnemeyer an Spannung kaum mehr zu überbieten. Die Gästeakteurin siegte im Entscheidungssatz mit 22:20. Gegen Ende der Partie lagen die Huder dann mit 7:5 vorn. Der Sieg schien in greifbarer Nähe. Aber die Grün-Weißen konnten soeben noch den Kopf aus der Schlinge ziehen. Die Huder Punkte zum Teilerfolg holten das Doppel Bausen/Ströhmer und im Einzel Pascal Bausen (3), Joke Fleddermann und Fabian Ströhmer (2).

Zwei Tage später kehrte der TVH-Nachwuchs in die Erfolgsspur zurück. Die Truppe gewann mit etwas Mühe 8:4 gegen den Tabellenfünften TV Dinklage. Hier trugen sich Bausen/Ströhmer, Fleddermann/Heckmann, Bausen (3), Fleddermann, Heckmann und Ströhmer in die Sigerliste ein.