Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Damen TV Jahn Delmenhorst II beendet Krise zu wichtigem Zeitpunkt

Von Andreas Giehl | 20.02.2019, 17:20 Uhr

Die Bezirksliga-Damen vom TV Jahn Delmenhorst II haben ihre Krise überwunden. Der 8:3-Sieg gegen die TS Hoykenkamp war ein ganz wichtiger.

Zu einem wichtigen Zeitpunkt haben die Tischtennis-Bezirksliga-Damen des TV Jahn Delmenhorst II ihre Krise beendet. Das 8:3 gegen die TS Hoykenkamp war der erste Sieg im Jahr 2019 für die Violetten. TTV Klein-Henstedt sicherte im Derby gegen die TTG DHI Harpstedt Position drei.

TV Jahn II – Molbergen II 2:8. In der Vorwoche traf die Jahn-Reserve auf den verlustpunktfreien Tabellenführer. Das Duell verlief einseitig. Für die Gastgeber konnte im vorderen Paarkreuz nur Spitzenspielerin Christine Niemeyer zwei Ehrenpunkte ergattern.

TV Jahn II – Hoykenkamp 8:3. Ohne Niemeyer gingen die Violetten gehandicapt in das direkte Duell um Platz sieben. Umso mehr war nun der Kampfgeist ihrer Kameradinnen gefragt. Und der kam nach einem 0:3-Rückstand mit leichter Verspätung ans Tageslicht. Beim TVJ II funktionierte praktisch alles. Auf der anderen Seite ärgerten sich die Hoykenkamper über verpasste Chancen. Das galt insbesondere für die Fünf-Satz-Niederlagen von Caren Repke (2) und Monika Strodthoff. Damit übergab die Jahn-Reserve (9:17 Punkte) den Relegationsplatz an die Turnerschaft (8:20) und ist nun Siebter.

Peheim/Grönheim – Hoykenkamp 8:1. Die Gäste waren in der Halle des Tabellenzweiten total abgemeldet. Beim Stand von 0:7 sicherte Caren Repke den Ehrenpunkt für die Turnerschaft.

Klein-Henstedt – DHI Harpstedt 8:5. Der TTV Klein-Henstedt hat seinen achten Sieg in Serie eingefahren. Maßgeblichen Anteil daran hatte im Derby eine herausragende Dörte Lange-Meyer mit drei Solo-Erfolgen. Die Gäste von Platz fünf der Tabelle boten lange Paroli, traten aber mannschaftlich nicht geschlossen genug auf.